Tages-Archive: 13. Dezember 2002

Felssturz Trattenberg – Erklärung zum Sperrgebiet.

Das Begehen und der Aufenthalt im gesperrten Bereich ist für Jedermann verboten!

Das Gelände im Bereich des Felssturzes am Trattenberg wurde per Verordnung bis auf Widerruf zum Sperrgebiet erklärt. Das gesperrte Gelände im Bereich „Trattenberg, Gründl und Trattnerfeld“ wird von den unten stehenden Begrenzungslinien umschlossen:


* Das „Gründl“ (Gp. 391/4) mit Ausnahme der Bauplätze sowie des unmittelbaren Zugangsbereiches zu den Holzhütten Patterer, Gliber und dem Bienenstand Wollsegger.
* Das Feld von Marian Staller (Trattnerfeld) (Gp. 385, 387/1, 388/1, 390/1. T.v. Gp 377 u. 380) mit den Abgrenzungen im Westen zum „Gründl, im Süden entlang des „Trattenbachl“ bzw. der Grundgrenzen Tagger, Zellot, Vallazza bis zur Betriebsgarage der Fa. Staller, im Osten der Zufahrtsweg im Trattner Feld bis zum Fischteich.
* Der Trattenberg (Gp. 375, 379, 389/1, 392) abgegrenzt durch einen jeweils 150m breiten Sicherheitsstreifen vom östlichen bzw. westlichen Rand der Felssturzfläche aus gemessen und im Norden durch den sogenannten „Genischgersteig“


Der Bürgermeister : Mag. Karl Poppeller


staller-trattenberg-felssturz.jpg


Das Sperrgebiet ist durch die gelbe Linie gekennzeichnet

  • 12. August 2020 15:00Blutspendeaktion in Oberlienz
  • 29. August 2020Landjugend Ainet - Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen
  • 15. Oktober 2020Tirols Obstgärten
  • 7. November 2020Krampusgungl 2020
AEC v1.0.4
alkus_gwabl_081.JPG