VORSORGE für „außergewöhnliche Notfälle“

Starkschneefälle – wie derzeit angekündigt – und damit möglicherweise verbundene Stromausfälle sowie Straßen- und Gesamt-Talersperren waren in der Region Osttirol in den vergangenen Jahren keine Seltenheit. Hunderte von Einsatzkräften und Freiwillige standen im Einsatz und Nachbarschaftshilfe ist Gott sei Dank bei uns eine Selbstverständlichkeit.

Aber – ist ein Notfall erst eingetreten, ist es für Vorsorgemaßnahmen meist zu spät. Wenn es brennt, müssen Sie sofort reagieren. Wenn Sie und Ihre Familie evakuiert werden müssen, können Sie nicht erst beginnen, Ihr Notgepäck zu packen. Wenn der Strom für Tage ausfällt, sollten Sie einen Notvorrat im Haus haben.

Katastrophen gehören zum Leben. Und wie uns die momentane Situation zeigt, auch eine Pandemie. Solche, sehr oft unvorhersehbare Ereignisse, können für jedes Individuum, jede Familie eine ganz persönliche Katastrophe auslösen, die es zu bewältigen gilt. Nehmen Sie sich die Zeit, über Ihre persönliche Notfallplanung nachzudenken.

Neben Nahrungsmitteln und Trinkwasservorräten, gehört es auch dazu, die Hausapotheke lfd. zu überprüfen (Verfallsdatum unbedingt beachten!) und ein Mehr von Medikamenten für chronisch kranke Familienmitglieder vorrätig zu haben. Auch für einen Energie-Ausfall können Sie vorsorgen.

 

HAUSAPOTHEKE: (Verbandskasten)

vom Arzt verordnete Medikamente, Schmerzmittel, Hautdesinfektionsmittel, Wunddesinfektionsmittel, Mittel gegen Erkältungskrankheiten, Fieberthermometer, Mittel gegen Durchfall, Heil-/Brandsalbe, Splitterpinzette …

HYGIENE-ARTIKEL:

Seife (Stück), Waschmittel (kg), Zahnbürste, Zahnpasta (Stück), Sets Einweggeschirr und Besteck (Stück), Haushaltspapier (Rollen), Toilettenpapier (Rollen), Müllbeutel (Stück), Campingtoilette, Ersatzbeutel (Stück), Haushaltshandschuhe (Paar), Desinfektionsmittel, Schmierseife (Stück)

Bei ENERGIEAUSFALL:

Kerzen, Teelichter, Streichhölzer, Feuerzeug, Taschenlampe, Reservebatterien, Camping-, Spirituskocher mit Brennmaterial, Heizgelegenheit, Brennstoffe

Notruf 144 – Hilfe holen! Helfen!

 

AUCH – wie zum aktuellen Zeitpunkt – ist unser Bezirksrettungskommando bestens  vorbereitet, wie Herbert Girstmair, unser Bezirksrettungskommandant heute bestätigt: „Unsere Teams sind mit extra Covid-Ausrüstung und zusätzlichem Sauerstoff ausgestattet und wir stehen selbstverständlich in direktem Kontakt mit der Behörde, den anderen Einsatzorganisationen, den Straßenmeistereien in der Region und unseren eigenen Leuten *) … – also sind wir gut gerüstet und für die Osttiroler Bevölkerung da!“

*) Unsere routiniertem Einsatzkräfte und für den Notfall ausgerüsteten First Responder stehen – als Ersthelfer in Ihrer unmittelbaren Nachbarschaft im Einsatz – und auch sie sind es, die von der Leitstelle bzw. unserem Bezirkrettungskommando vor Ort umgehend mitverständigt werden, um in abgelegen Regionen Hilfe bis zum Eintreffen der Rettungskräfte zu leisten.

 

RÜCKFRAGEHINWEIS:
Herbert Girstmair
Bezirksrettungskommandant und BL Rettungsdienst
Österreichisches Rotes Kreuz, Bezirksstelle Osttirol
T: 04852/62321 – 144
Mail: herbert.girstmair@roteskreuz-osttirol.at