COVID-19-IMPFAKTION für die Generation 80+

Kooperation der Gemeinden Ainet, Schlaiten und St. Johann im Walde zur Durchführung der COVID-19-IMPFAKTION für die Generation 80+

Um der vom SARS CoV 2-Virus (Corona Virus) hervorgerufenen Pandemie entgegentreten zu können und möglichst bald wieder zu einem gewohnten Alltag zurückkehren zu können, wurde von unserer Bundesregierung und den Bundesländern eine entsprechende Impfstrategie ausgearbeitet. Mit Schreiben vom 09.01.2021 wurden alle Gemeinden Tirols vom Land Tirol und vom Tiroler Gemeindeverband aufgefordert, eine Erhebung durchzuführen, wie viele Personen im Alter von 80 Jahren und älter bereit sind, sich gegen dieses Virus impfen zu lassen.

34 Personen dieser Altersgruppe aus unserer Gemeinde sind diesem Aufruf gefolgt und haben sich für die Schutzimpfung gemeldet.

Aufgrund der Anfang Februar vorliegenden hohen 7-Tages-Inzidenz in unserem Gemeindegebiet, wurden wir vom Land Tirol informiert, dass für die gemeldete Personengruppe ausreichend Impfstoff zur Verfügung gestellt werden kann. Da dies auch in unseren Nachbargemeinden Schlaiten sowie St. Johann im Walde der Fall war, entschlossen wir uns für eine gemeinsame Vorgangsweise. Die Impfungen fanden im Gemeindehaus Ainet (Schützenlokal) statt und wurden durch das Ärztinnenteam Dr. Birgit Sitte und Dr. Babara Lassnig-Kofler abgewickelt.

An zwei Tagen (20. Februar und 13. März) haben somit insgesamt 60 Personen der Generation 80+ aus den Gemeinden Schlaiten, St. Johann i. W. und Ainet, die beiden Schutzimpfungen erhalten, verabreicht wurde der mRNA-COVID-19-Impfstoff COMIRNATY (BioNTech/Pfizer).

Text und Fotos: AL Ing. Gander Christian

An 2 Tagen erhielten insgesamt 60 freiwillige Personen der Generation 80+ aus Schlaiten, Ainet und St. Johann i. Walde die Corona-Schutzimpfung

 

Durchgeführt wurden die Impfungen durch das Ärztinnenteam Dr. Birgit Sitte und Dr. Babara Lassnig-Kofler

 

In Kooperation mit den Gemeinden Schlaiten (im Bild Bgm. Ludwig Pedarnig) und St. Johann i. Walde wurde die Impfaktion in der Gemeinde Ainet ausgeführt.

 

Unterstützt wurde die Aktion auch vom Roten Kreuz Lienz