daniela

Adventzeit im Kindergarten – vom Nikolaus und Christkind…

Jeden Tag bis Weihnachten treffen wir uns zum „Adventkreis“. Im verdunkelten Raum werden Kerzen entzündet und wir begleiten Maria und Josef jeden Tag ein Stück auf ihrem Weg nach Bethlehem! Wir singen Lieder, öffnen den Adventkalender, backen Kekse, schmücken einen Weihnachtsbaum, kleben Wunschzettel für das Christkind…

Alle Kinder haben vom Nikolaus Post erhalten. Auf einer Leine im Eingangsbereich haben die Socken der Kinder einen Platz gefunden. Der heilige Nikolaus hat diese mit Mandarinen, Nüssen, Äpfeln und einer kleinen Süßigkeit gefüllt. Auch der Krampussverein Ainet hat für die Kinder ein traditionelles Nikolaussäcken vorbereitet. Ein herzliches Dankeschön!

Jeden Tag schlüpfen wir in unsere Skianzüge und machen uns auf den Weg in den Schnee! Schaufeln, Rutschen, Bauen … die Landjugend Ainet hat die Kinder mit einer Schneeburg überrascht. Danke für die vielen Arbeitsstunden und das tolle Ergebnis.

Corona-Testreihe in Ainet abgeschlossen

Die Corona-Testreihe in der Gemeinde Ainet wurde erfolgreich abgewickelt.

Von 164 getesteten Personen waren ALLE NEGATIV.

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die trotz der widrigen Wetterverhältnisse den Weg auf sich genommen haben.
Ein ganz besonderer Dank gilt allen Helferinnen und Helfern, die die Testung durchgeführt und mitgeholfen haben.

Schlüsselbund gefunden

Schlüsselbund mit 6 Schlüsseln bei Bushaltestelle Ainet/Sattlerwirt gefunden.

Abzuholen im Gemeindeamt Ainet von Mo-Fr von 8.00 bis 12.00 Uhr

VORSORGE für „außergewöhnliche Notfälle“

Starkschneefälle – wie derzeit angekündigt – und damit möglicherweise verbundene Stromausfälle sowie Straßen- und Gesamt-Talersperren waren in der Region Osttirol in den vergangenen Jahren keine Seltenheit. Hunderte von Einsatzkräften und Freiwillige standen im Einsatz und Nachbarschaftshilfe ist Gott sei Dank bei uns eine Selbstverständlichkeit.

Aber – ist ein Notfall erst eingetreten, ist es für Vorsorgemaßnahmen meist zu spät. Wenn es brennt, müssen Sie sofort reagieren. Wenn Sie und Ihre Familie evakuiert werden müssen, können Sie nicht erst beginnen, Ihr Notgepäck zu packen. Wenn der Strom für Tage ausfällt, sollten Sie einen Notvorrat im Haus haben.

Katastrophen gehören zum Leben. Und wie uns die momentane Situation zeigt, auch eine Pandemie. Solche, sehr oft unvorhersehbare Ereignisse, können für jedes Individuum, jede Familie eine ganz persönliche Katastrophe auslösen, die es zu bewältigen gilt. Nehmen Sie sich die Zeit, über Ihre persönliche Notfallplanung nachzudenken.

Neben Nahrungsmitteln und Trinkwasservorräten, gehört es auch dazu, die Hausapotheke lfd. zu überprüfen (Verfallsdatum unbedingt beachten!) und ein Mehr von Medikamenten für chronisch kranke Familienmitglieder vorrätig zu haben. Auch für einen Energie-Ausfall können Sie vorsorgen.

 

HAUSAPOTHEKE: (Verbandskasten)

vom Arzt verordnete Medikamente, Schmerzmittel, Hautdesinfektionsmittel, Wunddesinfektionsmittel, Mittel gegen Erkältungskrankheiten, Fieberthermometer, Mittel gegen Durchfall, Heil-/Brandsalbe, Splitterpinzette …

HYGIENE-ARTIKEL:

Seife (Stück), Waschmittel (kg), Zahnbürste, Zahnpasta (Stück), Sets Einweggeschirr und Besteck (Stück), Haushaltspapier (Rollen), Toilettenpapier (Rollen), Müllbeutel (Stück), Campingtoilette, Ersatzbeutel (Stück), Haushaltshandschuhe (Paar), Desinfektionsmittel, Schmierseife (Stück)

Bei ENERGIEAUSFALL:

Kerzen, Teelichter, Streichhölzer, Feuerzeug, Taschenlampe, Reservebatterien, Camping-, Spirituskocher mit Brennmaterial, Heizgelegenheit, Brennstoffe

Notruf 144 – Hilfe holen! Helfen!

 

AUCH – wie zum aktuellen Zeitpunkt – ist unser Bezirksrettungskommando bestens  vorbereitet, wie Herbert Girstmair, unser Bezirksrettungskommandant heute bestätigt: „Unsere Teams sind mit extra Covid-Ausrüstung und zusätzlichem Sauerstoff ausgestattet und wir stehen selbstverständlich in direktem Kontakt mit der Behörde, den anderen Einsatzorganisationen, den Straßenmeistereien in der Region und unseren eigenen Leuten *) … – also sind wir gut gerüstet und für die Osttiroler Bevölkerung da!“

*) Unsere routiniertem Einsatzkräfte und für den Notfall ausgerüsteten First Responder stehen – als Ersthelfer in Ihrer unmittelbaren Nachbarschaft im Einsatz – und auch sie sind es, die von der Leitstelle bzw. unserem Bezirkrettungskommando vor Ort umgehend mitverständigt werden, um in abgelegen Regionen Hilfe bis zum Eintreffen der Rettungskräfte zu leisten.

 

RÜCKFRAGEHINWEIS:
Herbert Girstmair
Bezirksrettungskommandant und BL Rettungsdienst
Österreichisches Rotes Kreuz, Bezirksstelle Osttirol
T: 04852/62321 – 144
Mail: herbert.girstmair@roteskreuz-osttirol.at

Todesfall Michael Gomig

Herr Michael Gomig, vlg. Peterer Michl, ist am 27. November 2020 im 81. Lebensjahr verstorben.
Für ein stilles Gebet ist Michl am Mittwoch, 9. Dezember 2020 in der Pfarrkirche Ainet aufgebahrt.
Die Urnenbeisetzung findet im engsten Familienkreis statt.

Zur Parte

Hinterbergler Krampusse: Änderung Hausbesuche 2020

Liebe Aineter Dorfgemeinde,

aufgrund der aktuellen Situation werden die heurigen traditionellen Hausbesuche leider nur vom Nikolaus ohne sein übliches Gefolge stattfinden. Wir bitten um euer Verständnis, dass die Hausbesuche nur im Freien stattfinden können.

Bitte beachtet die angepassten Termine:

  • 5. Dezember ab 17:00 Uhr – Tratte
  • 6. Dezember ab 17:00 Uhr – Ober- und Unterdörfl

Wir bitten euch für die Nikolausbesuche die geltenden Sicherheitsbestimmungen einzuhalten, und hoffen, den besuchten Kindern eine Freude bereiten zu können.

Eine schöne Adventszeit wünschen die Hinterbergler Krampusse mit Nikolaus, Engelen und Lotterleit!

Der Obmann mit dem Vereinsausschuss

Spar-Markt Sprenger Ainet: Stellenausschreibung

Wir erweitern unser Team in Ainet und suchen:

  • Lehrling Einzelhandel
  • Geringfügige Stundenkräfte für 10/12 Std., 15/20 Std. oder 30 Std. (gerne auch Gastronomie-Kräfte) für folgende Bereiche:
    • Feinkost/Trockensortiment
    • Kassa
    • Molkerei-Produkte
    • Brot- und Backwaren
    • Tiefkühlabteilung

Gerne werden auch ungelernte Kräfte in ein super erfahrenes Team ein- bzw. aufgebaut.

Aussagekräftige Bewerbungen richten Sie bitte an Frau Eva Maria Sprenger: Familiesprenger@sparmarkt.at bzw. 04853/20071

 

Jahreshauptversammlung der Sportunion Ainet abgesagt

Auf Grund der aktuellen COVID 19 Situation wird die für 28.11.2020 geplante Jahreshauptversammlung der Sportunion Ainet abgesagt.
Ich hätte gerne mit allen Mitgliedern das vergangene Jahr Revue passieren lassen.
So bleibt uns für 2021 mehr zum Erzählen.

Ende Oktober hat eine Vorstandssitzung mit allen Sektionsleitern stattgefunden wo ein interner Abschluss für das abgelaufene Sportjahr stattgefunden hat. Ebenso wurde für alle Sektionen ein Kassaabschluss vorgelegt und den Kassaprüfern übergeben.

Als Obmann möchte ich mich auf diesem Weg bei allen ganz herzlich bedanken die dazu beigetragen haben, dass trotz widriger äußerer Umstände die noch verbliebenen Veranstaltungen sehr erfolgreich über die Bühne gebracht wurden. Ich meine damit nicht nur alle Funktionäre, sondern auch die vielen „Helferlein“, die z.B. beim Ausschenken mitgeholfen oder den Fußball- bzw Tennis- Platz gepflegt haben.

Ganz besonders möchte ich mich bei all jenen bedanken, die sich für unseren Nachwuchs eingesetzt haben. Ich erwähne niemanden namentlich, es darf sich also jeder angesprochen fühlen, der hier viel Zeit und Geduld aufgebracht hat.
Und wie es so schön im Volksmund heißt: „Seid’s a kemmendes Johr wieda so guet.“

 

 Ich wünsche euch viel Gesundheit für diese herausfordernde Zeit

Andreas Tabernig
Obmann der Sportunion Ainet

 

„Weil’s mitanond leichta geht!“ Wahl der Ortsbäurin Ainet

Keine personelle Veränderung gibt es an der Spitze der Aineter Ortsbäuerinnen.
Bei der Wahl am 25. September 2020 wurde Manuela Thaler erneut in ihrer Funktion als Ortsbäuerin bestätigt. Mit Maria Brugger-Frandl und Eva Mair verstärken nun zwei neue Mitglieder das Vorstandsteam.
Unter den Ehrengästen durfte die Ortsbäuerin Manuela Thaler den ehemaligen Ortsbauernobmann Holzer Sepp, die Bezirksbäurin Karin Huber und Ingrid Tscharnidling begrüßen.

Nach einem kräftigen Applaus präsentierte Ingrid Tscharnidling den Anwesenden die Geschichte des Bäuerinnenverbundes und der Bäuerinnen-Netzwerke, die von Orts- bis zur EU-Ebene reichen. Die Tiroler Bäuerinnen stehen heuer unter dem Motto „weils mitanond leichta geht!“

Am Ende überraschte Holzer Sepp die Anwesenden noch mit einem Zitat:
„Ich danke dir, dass du meiner Familie diesen Flecken Erde, Haus und Hof und vieles Getier anvertraut hast, und dass durch mein Tun gesundes Wachstum und Harmonie möglich werden. Und schenke mir einen erholsamen Schlaf, damit ich den neuen Tag mit Freude begrüßen kann.“

Eva Mair

V.l. Michaela Lukasser (vlg. Nagele) Kassierin, Manuela Thaler (vlg. Plonhofer) Orstbäurin, Irmgard Entstrasser (vlg. Glontsch) Schriftführerin, Melanie Gritzer (vlg. Jester) Stellvertreterin, Holzer Sepp, Eva Mair (vlg. Schmied), Daniela Mair zweite Kassaprüferin, Maria Brugger-Frandl (vlg. Mittermoar) und Maria Poppeller (vlg. Gstinig) erste Kassaprüferin.

 

  • 10. Februar 2021 15:00Blutspendeaktion in Oberlienz
  • 27. März 2021Hinterbergler Bauernmarkt in Schlaiten
  • 8. Mai 2021Hinterbergler Bauernmarkt in St. Johann i. W.
AEC v1.0.4
herz-jesu-fest-2014-13