daniela

Rotes Kreuz – Betreuter Fahrdienst

ROTES KREUZ BEZIRKSSTELLE  OSTTIROL

Das Wohlergehen der Bevölkerung ist und bleibt uns wichtig!

Mit dem Betreuten Fahrdienst vom Roten Kreuz, wie bisher, sicher unterwegs

Wir sind weiterhin bzw. umso mehr um unsere laufenden Transport-Aufträge bemüht und übernehmen gerne Fahrten zu und von notwendigen medizinischen Behandlungen.

Alle unsere KundInnen fahren mit rettungsdienstlich, in Hygiene ausgebildetem Personal und werden mit der nötigen Sorgfalt und erforderlichen Schutzvorkehrungen auch in dieser Zeit fürsorglich und beratend betreut.

Eine Ausnahme gibt es für PatientInnen, die sich gerade von Covid-19 erholen. Diese können wir nicht mit unseren Fahrzeugen des betreuten Fahrdienstes transportieren – das übernimmt der qualifizierte Krankentransport über die Leitstelle Tirol (14844).

Die im Zuge der Corona-Pandemie gesetzten vorsorglichen Maßnahmen, z.B. dass wir keine Mehrfachtransporte mehr durchführen, hatten auch eine Aufstockung unserer personellen Ressourcen zur Folge, woraufhin Dienstschichten verlängert und in diesem Bereich auch zwischenzeitliche Urlaubssperren ausgesprochen wurden. Bei womöglich steigenden Anforderungen können wir eine flexible Anpassung durch freiwillige HelferInnen sicherstellen.

Unsere Soziale Servicestelle ist weiterhin telefonisch für Sie erreichbar unter 04852-62321 und gibt Auskunft, wenn Sie unaufschiebbare oder mit diversen Krankenanstalten zu koordinierende Termine haben.

Vor allem unsere Zivildiener, als jüngste Mitarbeiter, schaffen es immer wieder, Ablenkung durch ein gewinnendes Lächeln und ihre unbekümmerte Solidarität, in den nicht immer einfachen Alltag unserer Fahrgäste zu bringen. Foto: ÖRK Osttirol/Erlacher

RÜCKFRAGEHINWEIS:

Wilhelm GRANIG MBA
Österreichisches Rotes Kreuz
Bezirksstelle Osttirol | Referatsleiter GSD
Tel.    (+43)4852/62321-120
Mail: wilhelm.granig@roteskreuz-osttirol.at
W:     www.roteskreuz-osttirol.at

 

 

Ein paar „Frühlingsschnappschüsse“ aus dem Kindergarten

Frühlingsblumen kennenlernen, Frühlingsbilder malen, Frühlingsblumen gestalten, Ostereier für die Ostertaschen ausschneiden und mit dem „Zauberstift“ bemalen, gemeinsam eine Frühlingssonne oder eine Raupe legen … das haben wir noch alles vor der „Coronazeit“ erlebt.
Der liebe Osterhase ist von Haus zu Haus gehoppelt, um den Kindern ihre „Ostertaschen“ zu bringen.
Auch ein Dank an die Gemeindearbeiter, welche die gebastelten Frühlingsblumen der Kinder samt Osterhasenbrief ausgeliefert haben.

Frühlingsspaß im Kindergarten vor der „Corona-Zeit“

Schulchronik Gwabl-Alkus (1946 – 1960) Teil IV online

Die Schuljahre 1946/47 bis 1959/60. – Schulleiter Erich Grißmann beschreibt den Schulbetrieb in der einklassigen Volkschule Gwabl, in der von der ersten bis zur achten Schulstufe bis zu 49 Schüler gleichzeitig unterrichten wurden. Heimatkundliche Beiträge berichten über das Dorfgeschehen in diesem Zeitraum. Breiteren Raum in diesen Berichten widmete er den Bemühungen der Einwohner von Gwabl und Alkus um die Wiedererlangung einer Gemeindeautonomie (Chronik-Seite 86-89), den Jubiläumsfeierlichkeiten 150 Jahre Gwabler-Kirchl (Chronik-Seite 103-106), den Primizen von Ludwig Jester (Chronik-Seite 108-115) und Athanas Gritzer (Chronik-Seite 119-122) sowie der Jubiläumsfeier 100 Jahre Unteralkuser-Kirchl (Chronik-Seite 123 und 124).

Schulchronik Abschnitt IV

Projektwoche im Kindergarten

Eine Projektwoche zum Thema „Ein Bilderbuch mit allen Sinnen und verschiedenen Bereichen der elementaren Musikpädagogik erleben“ fand neulich im Kindergarten statt. Die Kinder durften die Geschichte „Für Hund und Katz ist auch noch Platz“ über mehrere Tage verteilt erarbeiten, kreativ mitgestalten und durch verschiedene musikalische Teilbereiche zum Leben erwecken.
In jeder Einheit waren das Begrüßungslied, spielerische und stimmbildnerische Übungen, verschiedene Rhythmen und der Bewegungseinstieg wiederkehrende Anhaltspunkte. So wurde beispielsweise der Flug des Hexenbesens mit Lauten vertont und die Grundbewegungsarten (Laufen, Galopp, Schleichen, Stampfen) zur Musik der Djembe gefestigt.

Die Kinder hatten die Gelegenheit:
* Musik zu hören, während sie sich dazu bewegten;
* Musikstücke und Bausteine der Musik kennenzulernen und ein Rollenspiel zur Geschichte darzustellen;
* Lieder in etwas unbekannteren Tonarten und Rhythmen im (7/8 und 5/8 Takt) kennenzulernen;
* selbst eine Tonleiter zu bauen und sie durch Bewegung zu erkunden,
* Bewegungen zu differenzieren;
* ihre Stimme kennenzulernen;
* mit verschiedenen Instrumenten zu experimentieren, Klangwelten zu erschaffen und Stimmungen eines Liedes mit den Sinnen zu erforschen;

Am Ende der Woche wurde der Kinderfilm: „Für Hund und Katz ist auch noch Platz!“ passend zum Bilderbuch im „Kindergartenkino“ zum Erlebnis.

Eine tolle Projektwoche erlebten die Kindergartenkinder

 

Der Kindergarten sagt DANKE

Ein großes Dankeschön der „Waldgenossenschaft Iseltal“ für die tollen, neuen Blauklötze!
Bausteine und Bauklötze sind eines der ältesten Spielzeuge für Kinder. Wie kaum ein anderes Spielzeug regen die Bausteine die Kreativität und Fantasie der Kinder an.
Auch die Kinder im Aineter Kindergarten haben sich mit viel Freude und Begeisterung auf die neuen Bausteine „gestürzt“.
DANKE!

Viel Kreativität mit den neuen Bauklötzen entwickeln die Kinder

Defibrillator für die Gemeinde

Ab sofort ist auch die Gemeinde Ainet mit einem lebensrettenden Defibrillator ausgestattet. Dieser ist ein Geschenk der Waldgenossenschaft Iseltal und wurde im Rahmen der Feuerwehr-Großübung im Herbst von Geschäftsführer Mario Sinn an den Kommandanten der FF Ainet, Herbert Putzhuber, überreicht.

Der Defibrillator ist im Bankomatraum (videoüberwacht, um Missbrauch zu vermeiden) der Gemeinde Ainet untergebracht und kann im Ernstfall zu einem lebensrettenden Instrument werden.

Die Handhabung des Defibrillators ist sehr einfach gestaltet und das Gerät erklärt über Sprachausgabe jeden notwendigen Schritt.

  • 25. September 2020Bäurinnen - Neuwahlen
  • 1. Oktober 2020 10:00Sprechtag der Tiroler Patientenvertretung
  • 3. Oktober 2020 09:30Hinterbergler Bauernmarkt in Schlaiten
  • 3. Oktober 2020 12:00Zivilschutzprobealarm 2020
  • 15. Oktober 2020Tirols Obstgärten
AEC v1.0.4
miniausflug-2015-24