daniela

Martinszeit im Kindergarten

Nach unserem Herbstfest hat uns das Thema „Ritter – Sankt Martin“ begleitet. Wie schaut eine Burg/ein Schloss aus? Wer wohnt in einem Schloss? Wie war ein Ritter gekleidet? Wer war Ritter Martin? Unsere Ältesten haben das Schloss Bruck besucht. Passend zu unserem Jahresthema haben wir lustige, bunte Bücherwurmlaternen angefertigt.
Beim Martinsfest im Kindergarten haben wir die große Martinsbreze geteilt und die Laternen im verdunkelten Turnsaal zum Leuchten gebracht. Auch das „Kindergartenkino“ hat wieder seine Türen geöffnet…

Beim Martinsfest im Kindergarten haben wir die große Martinsbreze geteilt

Soziale Servicestelle Osttirol – Hilfestellung in schwierigen Zeiten

 

Das Angebot der Sozialen Servicestelle richtet sich an Menschen, die Hilfe in schwierigen sozialen Problemlagen benötigen. Unsere speziell ausgebildeten Mitarbeiter_Innen (Sozialarbeiter­Innen sowie eine Psychologin) sind persönlich oder telefonisch von Montag bis Samstag jeweils von 7 bis 19 Uhr erreichbar; am Sonntag nur telefonisch! Wir wollen Hilfe- und Ratsuchende durch rasche und unbürokratische Maßnahmen unterstützen und bieten Beratung, Information und die Koordination von verschiedenen Angeboten und Möglichkeiten. Das besondere Augenmerk liegt in der Erwachsenensozialarbeit, wobei wir über bereits bestehende Aufgabengebiete des Roten Kreuzes (Krisenintervention, Besuchsdienst, Betreuter Fahrdienst, Jugendarbeit, …) informieren und VERNETZUNGSARBEIT mit anderen Selbsthilfegruppen und speziellen Beratungsstellen anstreben. Wir informieren u.a. über diverse Hilfsmöglichkeiten (Förderansuchen, Unterstützungsangebote, usw.) und vermitteln in Folge weiter zu Ämtern, Behörden und verschiedenen Sozialpartnern.

In Anbetracht der aktuellen Covid-19-Maßnahmen ist eine „aufsuchende“ Betreuung im Bereich Erwachsenensozialarbeit in akuten Fällen möglich, im Besuchsdienst leider nicht; unsere sonstigen Angebote werden, den geforderten Maßnahmen entsprechend, weiterhin angeboten bzw. durchgeführt!

Besuchsdienst in Lienz, Sillian und Matrei
Unsere Besuchsdienstgruppen erfreuen sich großer Nachfrage und Beliebtheit, sodass wir laufend darum bemüht sind, neue Mitarbeiter_Innen zu finden (und auszubilden), um der großen Nachfrage dieser Einrichtung gerecht zu werden.

Die regelmäßig, wöchentlichen Besuche sollen ein wenig Abwechslung in den Alltag älterer Mitmenschen bringen und gegen Einsamkeit ankämpfen. Spaziergänge, Kartenspiele oder auch nur ein Plauderstündchen erfreuen betagte Mitmenschen und können zur positiven Ablenkung beitragen.

Unsere Kontaktpersonen für den Großraum Lienz sind:
Frau Veronika Steiner/Suntinger (Tel.: 0660-844 51 78)
für das Oberland: Frau Daniela Folli (Tel.: 0650-282 68 11)
für das Iseltal: Frau Margarethe Mariner (Tel.: 0680-316 89 24)

Betreuter Fahrdienst – Mit uns sind Sie immer mobil!
Für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, aber auch für „gehende“ Patienten ist es nicht immer einfach, Termine (beim Arzt, Fahrten zur Kur oder Reha, in andere Krankenanstalten, etc.) planmäßig wahrzunehmen –  bei uns werden Sie von sanitätsmäßig ausgebildeten Mitarbeiter­_Innen begleitet und wir organisieren für Sie (ggf.) die ärztliche Transportanweisung und rechnen auch direkt mit der Krankenkasse ab.

Essen auf Rädern
Die Anmeldung für diese Aktion nimmt der örtliche Sozialsprengel (für Lienz-Stadt unter der Tel.Nr. 04852-68466) entgegen. Unsere Rotkreuz-Mitarbeiter_Innen sind für die Zustellung der von Ihnen gewählten Speisenauswahl (fünf Möglichkeiten, wie z.B. – Schonkost, Diät, …) zuständig.

Notschlafstelle
In Zusammenarbeit mit der Tiroler Soziale Dienste GmbH unterstützen wir über die Wintermonate (Nov. bis April) eine Winter-Notschlafstelle im ehemaligen Sporthotel Lienz (Tiroler Straße 21) für akut wohnungslose Männer und Frauen. Es stehen zwölf Schlafplätze zur Verfügung. Zusätzlich wird ein Frühstück am Morgen und eine warme Mahlzeit am Abend angeboten.

Rufhilfe (jetzt auch mobil)
SICHER in allen Lebenslagen – ob in den eigenen vier Wänden, in der freien Natur oder bei Ihren Erledigungen – Sie bleiben rund um die Uhr in Verbindung mit der Notrufzentrale.

Jetzt NEU in unserem Angebot: DIE MOBILE RUFHILFE mit GPS- Ortung!

Team-Österreich-Tafel: die kostenlose Lebensmittel-Ausgabe
In Lienz (altes Rotkreuz-Gebäude, Emanuel-von-Hibler-Straße) und Sillian (vormals Hallenbad-Eingang) immer samstags ab 19:00 Uhr.

Mit Unterstützung zahlreicher Lebensmittelhändler können wir kostenlos Frisch- und Haltbarware (Obst, Gemüse, Brot, Milchprodukte, Nudeln, Marmelade u.v.m) an Personen in Notlage weitergeben. Immer samstags nach Geschäftsschluss werden diese Waren von unseren Mitarbeiter­_Innen eingesammelt und noch am selben Tag (ab 19:00 Uhr) nach einem schon bewährten Ausgabeprinzip verteilt.

IHRE Wunschtraumfahrt zu einem Lieblingsort
Sehr oft tauchen Sehnsüchte auf, wo es um einen „letzten Wunsch“ geht.
Egal, ob an einen bestimmten Lieblingsort, ins Kino, zur Familie oder noch einmal „nach Hause“ – das Ziel bleibt dem Wünschenden überlassen.
Unser Wunschtraum-Mobil steht ausnahmslos Men­schen mit geringer Lebenserwartung zur Ver­fügung und wir setzen da an, wo Angehörige überfordert sind … Dieses kostenlose Angebot darf jeder, der noch transportfähig ist, einmalig und für einen Tag nutzen. Das Beisein von Angehörigen ist erwünscht.

Rotkreuz-Shop URGESTEIN
… ist jeden Dienstag und Samstag von 9:00 bis 13:00 Uhr geöffnet – momentan jedoch wegen der aktuellen Maßnahmen im Handel NICHT!

Hier bemühen sich Alfons Klaunzer und Bernhard Steiner um Sie sowie die Übernahme von (wertvollen) Waren-Spenden bzw. deren Verkauf.

Auch telefonische Vereinbarungen sind möglich unter der Nummer 04852/62321. Der Reinerlös fließt in unsere SOFORTHILFE und/oder in das Projekt der WUNSCHTRAUMFAHRT, mit der wir umgehend und unbürokratisch Betroffenen in Notlagen aushelfen.

Soforthilfe
Darunter verstehen wir eine Überbrückungshilfe für Menschen, die sich in einer „plötzlichen Krisensituation“ befinden und dieser in der Anfangsphase (sehr oft) hilflos ausgeliefert sind. Die „individuelle Spontanhilfe“ soll dabei unterstützend eingreifen, um etwa dringend anstehende Kosten bzw. unaufschiebbare Anschaffungen zu begleichen.

Die Krise bzw. eine besonders prekäre Situation – ausgelöst etwa durch einen plötzlichen Todesfall, eine chronische Erkrankung u.a. – kann täglich Menschen, wie dich und mich treffen und wir versuchen dort unbürokratisch und schnell zu helfen, wo die soziale Sicherung ausfällt.


RÜCKFRAGEHINWEIS:
Wilhelm GRANIG, MBA
Bereichsleiter Gesundheits- und Soziale Dienste
Österreichisches Rotes Kreuz | Bezirksstelle Osttirol
T: 04852/62321-120
Mail: soziale.servicestelle@roteskreuz-osttirol.at

 

 

Aktion des katholischen Familienverbandes Ainet

Heuer ist ein sehr außergewöhnliches Jahr durch den Corona-Virus. Dadurch musste der Katholische Familienverband leider auch einige Veranstaltungen abgesagen. Deshalb haben wir uns Gedanken gemacht, unseren 45 Mitgliedern eine kleine Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, um uns für ihre Treue zu bedanken und gleichzeitig die schwierige, herausfordende Zeit ein wenig zu versüßen. Ab heute werden wir mit der Aktion starten. Jedes Mitglied wird mit einem Überraschungspackerl beglückt!  Wir wünschen allen auf diesem Wege Gesundheit, Glück und viel Freude an den kleinen Dingen im Leben.

Wir würden uns freuen, wenn auch du mit Mitglied werden möchtest!

Der Jahresbeitrag beträgt 17 Euro, als Willkommensgeschenk gibt es entweder :
– Familienkochbuch
– Kartenset für alle Lebenslagen
– Buch Kindergebete und Buch Namen und Heilige
– Haussegen A4 mit Rahmen
– Schriftenreihe Familien feiern Feste

Tobias Gomig-JMLA Gold für Musikkapelle Ainet

Das Jungmusiker-Leistungsabzeichen in Gold bestätigt jungen Talenten einen hohen Grad an musikalischer, als auch solistischer Reife auf ihrem Instrument. Mit dem somit beurkundetem obersten Ausbildungsniveau auf Musikschulebene ist ein erster Höhepunkt der eigenen klangvollen Laufbahn erreicht und es eröffnen sich weitgefächerte neue Möglichkeiten für eine tiefergehende Beschäftigung mit der Thematik der Musik.

Diesen Meilenstein absolvierte Tobias Gomig nach 8 Jahren Trompeten- und Flügelhornausbildung an der Landesmusikschule Lienz. Am Donnerstag, dem 1. Oktober dieses Jahres, konnte er die Kommission von seinen Vortrags,- und Spielkompetenzen auf der Trompete überzeugen und erspielte mit einem „ausgezeichneten Erfolg“ eine wahre Bestleistung.

Das Prüfungskonvolut bestand aus einem internen und öffentlichen Teil. Der interne beinhaltete zwei Etüden, ein Transponierstück sowie ein Duett und war nicht für Privatpersonen zugänglich. Im letzteren musste Tobias drei Konzertstücke zu seinem Besten geben – hierbei sorgte nun Anwesenheit von Publikum für zusätzlichen Leistungsdruck. Die reine Spielzeit belief sich letzten Endes auf über 20 Minuten.

Verbunden mit solch einer Leistung sind unzählige Stunden im eigenen Proberaum, eine standesgemäße Menge an Ehrgeiz, viel intrinsische Motivation und nicht zuletzt der Gefallen am Musizieren selbst.

Neben Christian Gander und Stefanie Tabernig findet sich somit auch Tobias Gomig unter den Trägern des Goldenen Leistungsabzeichens bei der Musikkapelle Ainet. Aufgrund der vorherrschenden Corona-Pandemie konnte dem Trompeter das Abzeichen jedoch noch nicht im festlichen Rahmen übergeben werden.

Tobias begann als „Tafele-Träger“ seinen Weg bei der Kapelle, er erspielte 2015 das bronzene, 2017 das silberne und nun 2020 das goldene Leistungsabzeichen, weiters konnte er bei dem Wettbewerb prima la Musica 2014 einen 1. Rang mit Auszeichnung erspielen.

Sein Lehrer Stefan Girstmair unterrichtete ihn in dieser wichtigen Ausbildungszeit, Tobias wird sich aber nicht auf den Erfolgen ausruhen, sondern feilt jetzt mit Lehrer Paul Moser weiter an seiner Technik und Klang.

Die Musikkapelle Ainet gratuliert aufs Herzlichste und wünscht viel Spaß an der Musik auf dem weiteren Lebensweg.

Alexander Ploner
Jugendreferent Stellv.

Tobias Gomig startete als „Tafele-Träger“ bei der Musikkapelle Ainet und hat nun nach 8 Jahren Trompeten- und Flügelhornausbildung an der Landesmusikschule Lienz das Goldene Leistungsabzeichen errungen.
Wir gratulieren zu dieser außergewöhnlichen Leistung

 

 

 

Geschäftsübergabe SPAR-Markt Ainet

Ab heutigem Datum wird der SPAR-Markt Ainet von Famile Eva-Maria und Robert Sprenger geführt.
Die bisherige Geschäftsführerin Monika Meixner tritt nun in den wohlverdienten Ruhestand.
Bürgermeister Mag. Karl Poppeller und BGM-Stv. Herbert Putzhuber überreichten Frau Meixner ein kleines Präsent der Gemeinde Ainet und dankten ihr für ihre jahrelangen Bemühungen und ihren unermüdlichen Einsatz.
Gleichzeitig wünschten sie dem neuen Pächterpaar viel Glück für ihre zukünftigen Vorhaben.

Bgm. Mag. Karl Poppeller und Bgm.-Stv. Herbert Putzhuber überreichten Monika Meixner
ein Präsent der Gemeinde Ainet (Fotos: Christian Gander)

Familie Eva-Maria und Robert Sprenger sind die neuen Geschäftsführer des Spar-Marktes Ainet

 

Krapfenschnappen 2020 – Vielen Dank!

Leider konnte das traditionelle „Krapfenschnappen“ zu Allerheiligen heuer aufgrund der derzeitigen Corona-Bestimmungen nicht in der gewohnten Form stattfinden.

Am Allerseelentag nach dem Gottesdienst haben die Krapfenschnapper am Kirchplatz (mit Abstand) das Krapfenschnappergedicht vortragen.

Herzlichen Dank für eure Spenden in Höhe von  € 194,-. Notbedürftige heimische Familien werden damit unterstützt.

Katholischer Familienverband Ainet

  • 10. Februar 2021 15:00Blutspendeaktion in Oberlienz
  • 27. März 2021Hinterbergler Bauernmarkt in Schlaiten
  • 8. Mai 2021Hinterbergler Bauernmarkt in St. Johann i. W.
AEC v1.0.4
FF Halloweenfete 2009 046.JPG