Gemeindeinfo

1 2 3 99

Erste Ausrückung von 3 jungen Musikanten

Bei der Erstkommunion am Sonntag, 12. Juli 2020, konnte sich die Musikkapelle Ainet über Verstärkung aus den eigenen Reihen freuen. Die Nachwuchsmusikanten Annika Lukasser, Sina Saiger und Michael Brugger marschierten das erste Mal in Tracht mit der Kapelle mit. Wir freuen uns besonders, dass wir mit dem Instrument Waldhorn wieder sehr gut besetzt sind.

Die Musikkapelle startete im Juni wieder mit der Probenarbeit. Um die strengen Corona Auflagen zu erfüllen, probten wir in 2 Gruppen zu verschiedenen Zeiten.

Im Juli werden wir eine Pause machen und hoffen, dass wir im August/September doch noch ein paar Konzerte für die Gemeindebevölkerung spielen können.

Robert Gomig

V.l.: Robert Gomig (Jugendreferent), Michael Brugger, Annika Lukasser, Pfarrer Mag. Wieslaw Wesolowski, Sina Saiger, Lukas Kühr (Obmann-Stv.)

 

Segnung Kräutersträuße – Bitte um Kräuter

Beim Gottesdienst zu Maria Himmelfahrt am Samstag, 15. August um 8:30 Uhr, werden wieder die Kräuterbuschen gesegnet.
Von den Mitgliedern des Pfarrgemeinderates werden Kräutersträußchen vorbereitet und im Anschluss an den Gottesdienst verteilt.
Wenn jemand übrige Kräuter im Garten hat und uns diese für die Sträußchen zur Verfügung stellen würde, wären wir sehr dankbar.
Bitte bei Hildegard 0660-6648692 melden.

Einladung zum Fußballtraining U8

Die Sportunion Raiffeisen Ainet lädt alle fußballbegeisterten Mädchen und Jungs (2012 und jünger) zum

Fußballtraining ab Juli 2020 am Sportplatz in Ainet ein.

Wir starten am Freitag 03.07.2020 um 16:30 Uhr

Trainiert werden die Kinder von
Martin Volkan telefonisch erreichbar unter 0676/7909163
Andi Kareerat
telefonisch erreichbar unter 0664/2490141

Wir hoffen, dass viele fußballbegeisterte Mädchen und Jungs aus Ainet, Schlaiten und St. Johann i. W. daran teilnehmen!

Für die U10, U12 und U14 konnten wir dieses Jahr für die Ainet leider niemanden finden.
Wer dennoch bei einer U10, U12 oder U14 spielen möchte, bitte unter 0676/3344892 melden.

Sportunion Raiffeisen Ainet
Sektion Fußball

Wenn es trotz Arbeit vorne und hinten nicht reicht …

… dann sind Sie bei uns genau richtig!

Vielen Menschen geht es so, dass sie zwar viel arbeiten, aber das Geld doch immer wieder nicht reicht. In der jetzigen Krise haben viele noch ihren Arbeitsplatz und ihr Einkommen verloren.

Wer pro Monat nicht mehr als € 1.286,- zur Verfügung hat, gilt in Österreich als armutsgefährdet. 17 % der Erwerbstätigen in Tirol sind von Armut betroffen!

inbus bietet

  • Beratung zu einem höheren Einkommen
  • Unterstützung beim Beantragen von Förderungen
  • Informationen über Weiterbildungsmöglichkeiten

… damit mehr Geld zum Leben bleibt!

Unsere Beratung ist kostenlos und anonym. Wir gehen auf die individuelle Situation ein. Bei den Beratungszeiten richten wir uns nach Ihren Möglichkeiten.

inbus ist ein Projekt von innovia, das vom Land Tirol ins Leben gerufen wurde und finanziert wird, mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds.

inbus hat 2019 in den Bezirken Imst, Kitzbühel, Landeck und Lienz gestartet und wird im kommenden Jahr auf die restlichen Tiroler Bezirke ausgeweitet.

Kontakt:
Daniela Agu
Amlacher Str. 2, Stiege 3, 2. Stock
9900 Lienz -Austria
0676/846 843 11
daniela.agu@innovia.at
www.inbus.tirol

 

Neues aus dem Kindergarten

Der Kindergarten hat sich wieder mit Leben gefüllt. Die Kinder genießen mehr denn je das gemeinsame Spiel, das „Freunde treffen“ und die vielen Eindrücke im Kindergarten.

Vatertag ist nicht mehr weit!
Für unsere Papas haben wir leckere „Ich hab dich lieb Kekse“ gebacken. Jedes Kind hat seine Kekse mit viel Liebe und Mühe verziert. Eine kleine persönliche „Zauberbotschaft“ an den Papa durfte nicht fehlen.

Die Entwicklung von der Kaulquappe zum Frosch!
Wie entwickelt sich ein Frosch? Dieser Frage sind wir im Kindergarten auf den Grund gegangen. Aber wer wohnt noch am Teich? Verschiedene Teichbewohner füllen das Leben über/auf und unter dem Wasser.

Wer wohnt am Teich? Das konnten die Kinder vor Ort auskundschaften.

 

Baubeginn Nasslager Ainet

Bereits diese Woche kann mit den Bauarbeiten für das neu entstehende Nasslager in Ainet begonnen werden. Im Bereich der Gewerbestraße ist daher in den nächsten Wochen mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Aufgrund der schweren Schäden in unseren heimischen Wäldern (Windwurf und Schneedruck) werden mit dieser Anlage die enormen Holzmengen aufgefangen und zwischengelagert.

Durch die permanente Wässerung am Nasslager kann frisches Holz mehrere Jahre ohne gröberen Qualitätsverlust gelagert werden. Durch dieses Gemeinschaftsprojekt zwischen Politik, Landesforstdienst, Behörden und der Waldgenossenschaft Iseltal mit seinen 236 Mitgliedern haben wir jetzt die große Chance die drohende Käferkatastrophe in den Schutzwäldern (wie derzeit u.a. in Deutschland aber auch Nordösterreich) zumindest auf ein bewältigbares Maß zu reduzieren.

 

Mit den Rodungsarbeiten für die Entstehung des Nasslagers in Ainet wurde bereits begonnen  © Thomas Strieder

Hochschoberhütte 2020

In einer „aussergewöhnlichen Zeit“ ist es uns trotzdem gelungen, die Saison 2020 auf der Hochschoberhütte zu eröffnen.
Starte auch du in eine faszinierende Bergwelt, frei von Coronaviren und kehr ein bei uns auf ein erfrischendes Getränk und köstliches Essen.

Das gesamte Hochschoberregion Ainet und Hochschoberhütten-Team freut sich speziell heuer auf viele Einheimische!

Reservierungen unter: https://www.hochschober.eu/

Hüttentelefon: 04853/ 52163

Hütten-Nächtigungen: Diese 4 Punkte sind zu beachten:
1. Besuche unsere Hütten nur in gesundem Zustand!
2. Bringe deinen eigenen Mund-Nasen-Schutz mit!
3. Reserviere deinen Übernachtungsplatz – ohne Reservierung kein Schlafplatz!
4. Nächtigung nur mit eigenem Schlafsack und Polsterbezug (leichter Daunen- oder Sommerschlafsack – kein Hüttenschlafsack)!

Falls in Schlaflagern keine räumlichen Trennungen eingerichtet werden können, muss ein Abstand von mind. 1,5 Metern zu nicht im gemeinsamen Haushalt lebenden Personen eingehalten werden.

Corona-Lockerungen: Mitteilung der Pfarre Ainet

Liebe Pfarrmitglieder!

Es gibt im Zuge der schrittweisen Lockerung der Corona-Maßnahmen auch für den kirchlichen Bereich wieder ein paar wichtige Erleichterungen:

 Ab 29. Mai ist für Gottesdienste Folgendes zu beachten:

  • die 10 m² Regel zur Beschränkung der Teilnehmerzahl für den Kirchenraum gilt nicht mehr, lediglich der Abstand von 1 Meter, der gewissenhaft einzuhalten ist
  • Mund-Nasen-Schutz-Masken müssen beim Betreten und Verlassen des Kirchenraumes getragen werden, dürfen aber abgelegt werden, sobald der fixe Sitzplatz eingenommen wurde
  • bei Taufen gibt es künftig keine Beschränkung der Teilnehmerzahl mehr
  • bei Trauungen bleibt eine Beschränkung – maximale Teilnehmerzahl 100 Personen
  • an Begräbnissen dürfen nunmehr 100 Personen teilnehmen
  • Musikkapellen und Chöre dürfen an Gottesdiensten im Freien und Prozessionen mitwirken
  • Fronleichnam feiern wir in der Pfarre in einfacher Weise – keine Prozession. Es geht um Fürbitte und Segen für die Menschen in unserem Dorf. Am Kirchplatz wird ein schön geschmückter Altar aufgerichtet, wo ein Evangelium gebetet und der Segen gespendet wird.

Wenn die Entwicklungen von Covid-19 weiterhin so gut verlaufen, dürfen wir unsere Prozession beim Patrozinium in gewohnter Weise abhalten.

„Als Brausen vom Himmel“ wird das Pfingstfest beschrieben und so wünsche ich uns, dass uns der Hl. Geist auch in Zeiten von „Corona“ erfasst, uns unsere Angst nimmt und begeistert.

Mit besten Segenswünschen Pfarrer Wieslaw Wesolowski mit Team

1 2 3 99
  • 12. August 2020 15:00Blutspendeaktion in Oberlienz
  • 29. August 2020Landjugend Ainet - Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen
  • 29. August 2020Pfarrwallfahrt nach Maria Luggau
  • 25. September 2020Bäurinnen - Neuwahlen
  • 15. Oktober 2020Tirols Obstgärten
AEC v1.0.4
osterbasteln-11