Gemeindeinfo

Corona-Lockerungen: Mitteilung der Pfarre Ainet

Liebe Pfarrmitglieder!

Es gibt im Zuge der schrittweisen Lockerung der Corona-Maßnahmen auch für den kirchlichen Bereich wieder ein paar wichtige Erleichterungen:

 Ab 29. Mai ist für Gottesdienste Folgendes zu beachten:

  • die 10 m² Regel zur Beschränkung der Teilnehmerzahl für den Kirchenraum gilt nicht mehr, lediglich der Abstand von 1 Meter, der gewissenhaft einzuhalten ist
  • Mund-Nasen-Schutz-Masken müssen beim Betreten und Verlassen des Kirchenraumes getragen werden, dürfen aber abgelegt werden, sobald der fixe Sitzplatz eingenommen wurde
  • bei Taufen gibt es künftig keine Beschränkung der Teilnehmerzahl mehr
  • bei Trauungen bleibt eine Beschränkung – maximale Teilnehmerzahl 100 Personen
  • an Begräbnissen dürfen nunmehr 100 Personen teilnehmen
  • Musikkapellen und Chöre dürfen an Gottesdiensten im Freien und Prozessionen mitwirken
  • Fronleichnam feiern wir in der Pfarre in einfacher Weise – keine Prozession. Es geht um Fürbitte und Segen für die Menschen in unserem Dorf. Am Kirchplatz wird ein schön geschmückter Altar aufgerichtet, wo ein Evangelium gebetet und der Segen gespendet wird.

Wenn die Entwicklungen von Covid-19 weiterhin so gut verlaufen, dürfen wir unsere Prozession beim Patrozinium in gewohnter Weise abhalten.

„Als Brausen vom Himmel“ wird das Pfingstfest beschrieben und so wünsche ich uns, dass uns der Hl. Geist auch in Zeiten von „Corona“ erfasst, uns unsere Angst nimmt und begeistert.

Mit besten Segenswünschen Pfarrer Wieslaw Wesolowski mit Team

Informationen der Pfarre Ainet

Liebe Gläubige im Seelsorgeraum Vorders Iseltal

Wir freuen uns, dass wir ab Freitag 15. Mai 2020 wieder gemeinsam in unseren Kirchen Gottesdienst feiern dürfen. Dazu benötigen wir den Segen Gottes und die Mithilfe vieler. Vergelt´s Gott.

Wir bitten euch, die folgenden Informationen zu beachten und die Schutzmaßnahmen zu befolgen.

  • Handdesinfektionsmittel wird an den Eingängen bereitgestellt
  • „Willkommensdienst“ überprüft die Anzahl der Gottesdienstteilnehmer
  • Beim Betreten und Verlassen des Kirchenraumes gilt die Abstandsregel
  • Erwachsene und Kinder ab 7 Jahren brauchen eine Schutzmaske, bitte selber mitnehmen
  • Bitte nur markierte Sitzplätze einnehmen
  • Personen, die in einem Haushalt wohnen (Familien, Ehepaare) können in einer Bank zusammensitzen.
  • Die Kirchentüren bleiben geöffnet, und die Außenlautsprecher werden eingeschaltet. Sollte die erlaubte Personenanzahl für den Kirchenraum erreicht sein, laden wir alle ein, sich am Friedhof einen schönen Platz zu suchen und den Gottesdienst mitzufeiern.
  • Zum Friedensgruß nicken wir uns freundlich zu.
  • Die Kollekte wird am Eingang gesammelt. Vergelt´s Gott.
  • Es ist nur mehr die Handkommunion möglich.
  • Erstkommunionen werden bis auf Weiteres verschoben.

Wir bedanken uns für euer Verständnis. Wir bitten alle Gläubigen um Geduld und Rücksichtnahme – Änderungen werden rechtzeitig bekannt gegeben – vor allem was die Prozessionen und andere Feiern  betrifft.

Bei Fragen steht Pfarrer Wieslaw Wesolowski jederzeit telefonisch oder per E-Mail (067687307851, pfarre.ainet@dibk.at  oder pfarre.schlaiten@dibk.at oder pfarre.st.johann@dibk.at ) zur Verfügung. Auch die zuständigen Personen in den Pfarren geben euch gerne Auskunft.

Alle sind herzlich eingeladen auch außerhalb der Gottesdienstzeiten unsere Kirchen und Kapellen zu besuchen für eine Andacht oder ein stilles Gebet.

Herzliche Segenswünsche
Pfarrer Wieslaw und PGR-Team

„Blumige Grüße“ aus dem Kindergarten

Leider ist das „Basteln“ für Muttertag heuer ausgefallen. Trotzdem wollten wir unsere lieben Kindergartenmamas mit einer „blumigen Kleinigkeit“ vor der Haustür überraschen. Gerade JETZT und natürlich IMMER leisten alle Mamas GROSSARTIGES. Die Oberlienzer Gärtnerei war von dieser Idee des „Überraschungsgrußes“ gleich begeistert und hat die schönsten Blumen aus dem in allen Farben blühenden Gewächshaus kostenlos zur Verfügung gestellt. Ein herzliches Dankeschön dafür.

Allen Mamas heute einen schönen und gemütlichen Muttertag!

 

Blumengrüße aus dem Kindergarten

Tag des Ehrenamtes

Am 27. Februar 2020 fand heuer in Außervillgraten der Tag des Ehrenamtes statt. Alle 2 Jahre werden verdiente Funktionäre und Mitarbeiter von Vereinen durch das Land Tirol mit der Tiroler Ehrenamtsnadel in Gold ausgezeichnet. Mit dieser Ehrung soll auch die Vorbildwirkung der „Ehrenamtlichen“ hervorgehoben werden.
Aus der Gemeinde Ainet erhielt Katharina Kendlbacher diese Auszeichnung als Dank für ihre langjährige Betreuung der Schützenkantine sowie für ihre mannigfaltigen Dienste für Gemeinde, Vereine und Pfarre. Wir gratulieren recht herzlich zu dieser Ehrung.

V.l.: Bgm. Mag. Karl Poppeller, Bezirkshauptfrau Dr. Olga Reisner, LRin Gabriele Fischer, Katharina Kendlbacher,
LRin Beate Palfrader, © frischauf bild innsbruck

 

Die Tennissaison 2020 ist eröffnet

Die Tennisplätze sind ab sofort wieder, bis ca. Mitte Oktober, für alle Tennisbegeisterten bespielbar!
Wir würden uns über Neuzugänge bzw. über ein Comeback ehemaliger Tennisspieler sehr freuen!
Alle sind herzlich eingeladen es einfach einmal auszuprobieren!

Saisonkartenpreise:
Tarif A Saisonkarte Erwachsene € 50,–
Tarif B Studenten, Präsenzdiener ab Jahrgang 2000 € 30,–
Tarif C Saisonkarte Jugendliche Jahrgang 2001-2003 € 20,–
Tarif D Saisonkarte Kinder Jahrgang 2004-2009 € 10,–
Tarif E Platzkarte Erwachsene € 8,–
Tarif F Platzkarte Jugendliche/Kinder 10 bis 18 J. € 4,–
Tarif G Kinder bis Jahrgang 2010 gratis
TARIF B, C, D, F und G Platzreservierungen nur bis 16:30 Uhr erlaubt!!!
Alle Saisonkartenbesitzer müssen Mitglieder der Sportunion Ainet sein.
(Mitgliedsbeitrag Erwachsene € 15,–, Kinder und Jugendliche € 7,–,
Familienbeitrag € 25,–). Bitte mit Saisonkarte einzahlen.

Die Verantwortlichen der Sektion Tennis

Corona-Familienhärteausgleich

Familien, die durch die Corona-Krise unverschuldet in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, sollten bestmögliche Unterstützung erhalten. Daher stellt das Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend 30 Millionen Euro aus dem Familienlastenausgleichsfonds für den Corona-Familienhärteausgleich zur Verfügung.
Ab 15. April 2020 kann eine Unterstützung aus dem Corona-Familienhärteausgleich beantragt werden.

Informationen zum Corona Familienhaerteausgleich

Formular/Ansuchen

Richtlinien

 

 

 

Rotes Kreuz – Betreuter Fahrdienst

ROTES KREUZ BEZIRKSSTELLE  OSTTIROL

Das Wohlergehen der Bevölkerung ist und bleibt uns wichtig!

Mit dem Betreuten Fahrdienst vom Roten Kreuz, wie bisher, sicher unterwegs

Wir sind weiterhin bzw. umso mehr um unsere laufenden Transport-Aufträge bemüht und übernehmen gerne Fahrten zu und von notwendigen medizinischen Behandlungen.

Alle unsere KundInnen fahren mit rettungsdienstlich, in Hygiene ausgebildetem Personal und werden mit der nötigen Sorgfalt und erforderlichen Schutzvorkehrungen auch in dieser Zeit fürsorglich und beratend betreut.

Eine Ausnahme gibt es für PatientInnen, die sich gerade von Covid-19 erholen. Diese können wir nicht mit unseren Fahrzeugen des betreuten Fahrdienstes transportieren – das übernimmt der qualifizierte Krankentransport über die Leitstelle Tirol (14844).

Die im Zuge der Corona-Pandemie gesetzten vorsorglichen Maßnahmen, z.B. dass wir keine Mehrfachtransporte mehr durchführen, hatten auch eine Aufstockung unserer personellen Ressourcen zur Folge, woraufhin Dienstschichten verlängert und in diesem Bereich auch zwischenzeitliche Urlaubssperren ausgesprochen wurden. Bei womöglich steigenden Anforderungen können wir eine flexible Anpassung durch freiwillige HelferInnen sicherstellen.

Unsere Soziale Servicestelle ist weiterhin telefonisch für Sie erreichbar unter 04852-62321 und gibt Auskunft, wenn Sie unaufschiebbare oder mit diversen Krankenanstalten zu koordinierende Termine haben.

Vor allem unsere Zivildiener, als jüngste Mitarbeiter, schaffen es immer wieder, Ablenkung durch ein gewinnendes Lächeln und ihre unbekümmerte Solidarität, in den nicht immer einfachen Alltag unserer Fahrgäste zu bringen. Foto: ÖRK Osttirol/Erlacher

RÜCKFRAGEHINWEIS:

Wilhelm GRANIG MBA
Österreichisches Rotes Kreuz
Bezirksstelle Osttirol | Referatsleiter GSD
Tel.    (+43)4852/62321-120
Mail: wilhelm.granig@roteskreuz-osttirol.at
W:     www.roteskreuz-osttirol.at

 

 

Ein paar „Frühlingsschnappschüsse“ aus dem Kindergarten

Frühlingsblumen kennenlernen, Frühlingsbilder malen, Frühlingsblumen gestalten, Ostereier für die Ostertaschen ausschneiden und mit dem „Zauberstift“ bemalen, gemeinsam eine Frühlingssonne oder eine Raupe legen … das haben wir noch alles vor der „Coronazeit“ erlebt.
Der liebe Osterhase ist von Haus zu Haus gehoppelt, um den Kindern ihre „Ostertaschen“ zu bringen.
Auch ein Dank an die Gemeindearbeiter, welche die gebastelten Frühlingsblumen der Kinder samt Osterhasenbrief ausgeliefert haben.

Frühlingsspaß im Kindergarten vor der „Corona-Zeit“

Schulchronik Gwabl-Alkus (1946 – 1960) Teil IV online

Die Schuljahre 1946/47 bis 1959/60. – Schulleiter Erich Grißmann beschreibt den Schulbetrieb in der einklassigen Volkschule Gwabl, in der von der ersten bis zur achten Schulstufe bis zu 49 Schüler gleichzeitig unterrichten wurden. Heimatkundliche Beiträge berichten über das Dorfgeschehen in diesem Zeitraum. Breiteren Raum in diesen Berichten widmete er den Bemühungen der Einwohner von Gwabl und Alkus um die Wiedererlangung einer Gemeindeautonomie (Chronik-Seite 86-89), den Jubiläumsfeierlichkeiten 150 Jahre Gwabler-Kirchl (Chronik-Seite 103-106), den Primizen von Ludwig Jester (Chronik-Seite 108-115) und Athanas Gritzer (Chronik-Seite 119-122) sowie der Jubiläumsfeier 100 Jahre Unteralkuser-Kirchl (Chronik-Seite 123 und 124).

Schulchronik Abschnitt IV

  • 15. Oktober 2020Tirols Obstgärten
  • 7. November 2020Krampusgungl 2020
AEC v1.0.4
alkus_rodeln_19.JPG