Gemeindeinfo

Begabtenförderung für Martin Buchacher

Am Montag, den 14.10.2019, erhielten 43 Lehrlinge aus dem Bezirk Lienz im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung die Urkunden zur Begabtenförderung des Landes Tirol.

Auch aus unserer Gemeinde konnte wieder einem Lehrling die Förderung überreicht werden. Martin Buchacher, Lehrling im Lehrberuf Zerspanungstechnik bei der Firma TZU Unterweger GmbH in Ainet, erhielt im Beisein von Bildungs- und Arbeitslandesrätin Beate Palfrader die Urkunde. 

Bgm.-Stv. Herbert Putzhuber überreichte seitens der Gemeinde Ainet ein Geschenk als Anerkennung für den Fleiß und das Engagement des Lehrlings.


Über die Begabtenförderung

Bereits seit 28 Jahren wird mehrmals jährlich eine Begabtenförderungsfeier abgehalten. Prämiert werden Erfolge in der Berufsschule (ab dem zweiten Ausbildungsjahr), beim Lehrlingswettbewerb der Wirtschaftskammer sowie bei der Lehrabschlussprüfung, ergänzt durch die Beurteilung durch den Lehrbetrieb. Abhängig von ihren Leistungen erhalten die ausgezeichneten Lehrlinge zwischen 50 und 340 Euro. Im Jahr 2018 belief sich die Begabtenförderung insgesamt auf rund 220.000 Euro.


 

Weitere Bilder der Begabtenförderungsfeier im Bezirk Lienz

 

V.l.: Michael Aichner (Bezirksstellenobmann der WK Tirol), Christian Weiskopf (Lehrlingsausbilder der
TZU Unterweger GmbH), Martin Buchacher, LRin Beate Palfrader, Mag. Wilfried Kollreider (AK-Bezirksleiter)
© Land Tirol – Die Fotografen

Erntedank im Kindergarten

Am Freitag, dem 18.10.2019, haben wir im Kindergarten ein kleines Erntedankfest gefeiert. Alle Kinder haben für das Herbstfest eine „Erntedankgabe“ mitgebracht. Äpfel, Nüsse, Blumen, Blätter, Kürbisse, Tomaten, Kastanien, Gebackenes … Nach einer Schnitzeljagd im Freien durften die Kinder ihre selbst gestaltete Herbstbastelei mit nach Hause nehmen.
Ein Dankeschön den JUNGBAUERN, welche uns die „Erntedankkrone“ für unser Fest zur Verfügung gestellt haben.

Feierliches Erntedankfest im Kindergarten

Einladung zum Kinderturnen im Turnsaal der VS Ainet

Wann:
Von 05.11.2019 bis 24.03.2020 jeden Dienstag von 17:30 bis 18:30 Uhr
(wenn Ferien oder Feiertage auf den Dienstag fallen ist kein Turnen!)

Wer:

  • Kindergartenkinder ab 5 Jahren mit Aufsichtsperson
  • Und alle Schüler der Volksschule Ainet

Ausrüstung:
Sportbekleidung
Turnschuhe mit abriebfester Sohle oder Gymnastikpatschen

Kosten:
Das Kinderturnen selbst ist kostenlos.
Wir bitten aber alle die Sportunion Ainet zu unterstützen und den Mitgliedsbeitrag auf das Konto der Sportunion Ainet zu überweisen.  (Pro Kind 7 EUR oder Familienbeitrag 25 EUR)
Empfänger:     Sportunion Raika Ainet
IBAN:             AT16 3600 0000 0903 0768

 

Auf eine zahlreiche Teilnahme freuen sich Moni und Andi

 

Für Unfälle jeglicher Art übernimmt die Sportunion Raiffeisen Ainet keinerlei Haftung !

Krapfenschnappen 2019

Auch heuer wieder organisiert der Katholische Familienverband Ainet das schon traditionelle Krapfenschnappen.

Alle Kinder sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen.

Treffpunkt ist am 2.11.2019 um 13.30 bei der Gemeinde

Bitte weißes Hemd und Hut anziehen!

Für alle Beteiligten gibt es anschließend eine kleine Jause im Schützenlokal.

 

In Gwabl kommen die Krapfenschnapper am 31. Oktober ab 13.00 Uhr  und in Alkus auch am 31. Oktober 2019 ab 14.00 Uhr!

Bitte dieses Gedicht gut auswendig lernen

 

 

Vielen DANK für deine Bereitschaft!

Der Katholische Familienverband Ainet

 

Die Krapfenschnapper des Jahres 2018

 

Landjugend Ainet: Kinderprojekt mit den Volksschulkindern

Am Samstag, 05. Oktober 2019, luden wir alle Volksschulkinder ein, eine gemeinsame Abenteuerreise mit uns zu unternehmen. Hatte doch der böse Zauberer den Bauern mit einem fiesen Zauberspruch versteinern lassen:

„Hokus Pokus Fidibus der Zauber soll gebrochen sein Abra Cadabra Hex Hex!“

… das war der finale und wichtigste Spruch, welcher von den 17 Kindern mit Hilfe der Bewältigung verschiedener Stationen zusammengesetzt werden musste.
Das Grundgerüst bestand aus 7 Stationen, welche unterschiedliche Aufgaben beinhalteten.
Zu Beginn gab „der weise Helge“ den eröffnenden Hinweis und eine Schatzkarte, um die 4 Kindergruppen auf die richtige Spur zu führen.

Bei der ersten Station durften sie sich auf die Suche nach bestimmten Waldlebewesen machen. Zusätzlich erfuhren die Kinder alles Wichtige zum Thema Wald.
Station 2 drehte sich um Heu und seine Verwendung.  Als nächstes durften sie sich als Bauer beim Melken üben.
Station 4 beinhaltete das Thema Ei und seine Herkunft. Welche Tiere legen Eier? Wie geht man damit um? Sehr großen Spaß hatten alle beim Eierlauf.
Das Thema Mais und seine Herkunft wurde bei der 5. Station bearbeitet.
Bei der nächsten Station durften sich die Kinder bei einer Brotverkostung stärken. Zusätzlich erfuhren sie natürlich alles darüber: Wie wird es hergestellt? Welche Sorten gibt es?, usw.
Die finale Station war sehr lustig: Hier stand der Spaß im Vordergrund. Das Ziel war, die vorhandene Holzburg mit Hilfe von Stöckchen zu Fall zu bringen, um an den letzten Teil des Zauberspruches zu gelangen.
Dieser Satz wurde dann von allen gemeinsam gesagt, um den vom bösen Zauberer versteinerten Bauern wieder zum Leben zu erwecken.
Denn ohne Bauer geht bekanntlich gar nichts!

Abschließend erhielten alle Teilnehmer/innen von ihm ein Geschenk als Zeichen und Dank für ihre gute Arbeit.
Eine kleine Stärkung mit Würstel, später spielten wir noch gemeinsam am Spielplatz.

Danke an alle Kinder, die gekommen sind, um den Zauberer aufzuhalten. Danke auch den Eltern und unserem Waldaufseher Thomas für die Betreuung einer Station.

Bericht: Samy Brantner und Magdalena Kühr
Fotos: LJ Ainet

Zu Beginn gab „der weise Helge“ den eröffnenden Hinweis und eine Schatzkarte, um die Kinder auf die richtige Spur zu führen.

 

Schulchronik Gwabl-Alkus (1817-1985) Teil I online

Eines der wertvollsten Dokumente im Gemeindearchiv Ainet, welches trotz zweier Weltkriege und mehrerer politischer Systemwechsel in die heutige Zeit herübergerettet werden konnte, ist die Chronik der ehemaligen Volksschulen Gwabl und Alkus. Die Digitalisierungstechnik und das Internet machen es möglich, dieses außergewöhnliche Zeitdokument jedem Interessierten zugänglich zu machen. An der Erstellung der Ausgabe für die Gemeinde-Homepage haben mitgearbeitet: Ruth und Anton Holzer (Transkription der Kurrentschrift), Gertrude Oblasser, (Abschrift im Originalwortlaut), Lois Gomig (Gestaltung der Online-Ausgabe, Bildbearbeitung und Fotobeschriftung). Auf Grund der Größe der PDF Dateien wird die Onlineversion in mehreren Zeitabschnitten unterteilt veröffentlicht.

Der Abschnitt 1 umfasst den Zeitraum von dem Bau des ersten Schulhauses im Jahre 1817 in Alkus bis zum Ende des Schuljahres 1938/39. Beklemmend der Beitrag von Lehrer Josef Riezler. In seinem Bericht beschreibt er in euphorischen Worten den Anschluss Österreichs an Hitler-Deutschland im März 1938 (Seiten 19-21). Riezler unterrichtete in den Schuljahren 1937/38 und 1938/39 an der VS Gwabl.

Schulchronik Abschnitt 1

Pfarrausflug – Nockberge und Millstätter See

39 Personen genossen die Genusstour in den Nockbergen mit allen Sinnen.

In der mittelalterlichen Kleinstadt Gmünd in Kärnten stärkten wir uns bei einer Kaffeepause am Vormittag, bevor wir die 35 km lange Nockalmstraße zwischen Innerkrems  und Ebene Reichenau erleben konnten.

Die Landstadt Gmünd mit ca. 2500 Einwohnern entstand aus einem Handelsplatz von Salzburg nach Norditalien und ist sehenswert, liegt am Zusammenfluss von Malta und Lieser an einer wichtigen Nord-Süd-Verbindung über die Alpen.

Die Nockalmstraße wurde 1981 als Mautstraße für den Verkehr freigegeben, nachdem sie auf sehr schonende Art und Weise durch die aufgrund ihrer sanften Kuppen so genannten Nockberge gebaut wurde. Seit 2006 trägt jede der 52 Kehren, in Kärnten als „Reidn“ bezeichnet, den Namen einer einheimischen Pflanze. Damit will der Betreiber der Straße einen Beitrag zur Erhaltung des lokalen Dialekts leisten.

Unterwegs konnten im Bauernkiosk Besonderheiten entdeckt werden und bei der Wunschglocke wurde ein Wunsch in den Wind geschickt. Auch am Nachmittag blieben wir vom Schlechtwetter verschont und so konnten wir auf der Rückfahrt die Rast beim Millstätter See bei Kuchen und Kaffee noch in vollen Zügen genießen.

Text und Fotos: Hildegard Lanser

 

Auch heuer war der Pfarrausflug wieder gut besucht.

 

Kindertennisturnier

Die Sektion Tennis veranstaltete am 28.09.2019 zum Abschluss des Kindersommertrainings ein Turnier. Die Tenniskids waren mit vollem Ehrgeiz bei der Sache und zeigten, was ihnen Tennislehrer Manuel Baumann während des Sommertrainings alles beigebracht hatte. Die Pokale, die abschließend alle erhielten, waren hoch verdient.

Herbstzeit im Kindergarten

Das neue Kindergartenjahr hat begonnen. Zeitgleich beginnt es vor der „Kindergartentür“ zu herbsteln. Wir erleben den Herbst mit allen Sinnen. Egal ob beim Spazieren im Regen oder Sonnenschein, beim Sammeln von Ästen und Herbstblättern oder beim Spielen bei der Isel – der Herbst begleitet uns täglich. Alle Kinder, die den Kindergarten das letzte Jahr besuchen, haben sogar schon unser „Schloss“ (Schloss Bruck) in Lienz besucht. Seht mal her – wie schön der Herbst im Kindergarten sein kann.

Die Kindergartenkinder zu Besuch im Schloss Bruck

  • 8. April 2020 07:00Sperrmüllabfuhr ABGESAGT!!!!
  • 8. April 2020 14:00Problemstoffsammlung ABGESAGT!!!!
  • 12. Mai 2020Musikschulkonzert der LMS Lienzer Talboden
  • 31. Mai 2020Pfingstkonzert der MK St. Johann i. Walde
  • 15. Oktober 2020Tirols Obstgärten
AEC v1.0.4
Welttag des Buche 20.JPG