Pfarre

1 2 3 15

Segnung Kräutersträuße – Bitte um Kräuter

Beim Gottesdienst zu Maria Himmelfahrt am Samstag, 15. August um 8:30 Uhr, werden wieder die Kräuterbuschen gesegnet.
Von den Mitgliedern des Pfarrgemeinderates werden Kräutersträußchen vorbereitet und im Anschluss an den Gottesdienst verteilt.
Wenn jemand übrige Kräuter im Garten hat und uns diese für die Sträußchen zur Verfügung stellen würde, wären wir sehr dankbar.
Bitte bei Hildegard 0660-6648692 melden.

Corona-Lockerungen: Mitteilung der Pfarre Ainet

Liebe Pfarrmitglieder!

Es gibt im Zuge der schrittweisen Lockerung der Corona-Maßnahmen auch für den kirchlichen Bereich wieder ein paar wichtige Erleichterungen:

 Ab 29. Mai ist für Gottesdienste Folgendes zu beachten:

  • die 10 m² Regel zur Beschränkung der Teilnehmerzahl für den Kirchenraum gilt nicht mehr, lediglich der Abstand von 1 Meter, der gewissenhaft einzuhalten ist
  • Mund-Nasen-Schutz-Masken müssen beim Betreten und Verlassen des Kirchenraumes getragen werden, dürfen aber abgelegt werden, sobald der fixe Sitzplatz eingenommen wurde
  • bei Taufen gibt es künftig keine Beschränkung der Teilnehmerzahl mehr
  • bei Trauungen bleibt eine Beschränkung – maximale Teilnehmerzahl 100 Personen
  • an Begräbnissen dürfen nunmehr 100 Personen teilnehmen
  • Musikkapellen und Chöre dürfen an Gottesdiensten im Freien und Prozessionen mitwirken
  • Fronleichnam feiern wir in der Pfarre in einfacher Weise – keine Prozession. Es geht um Fürbitte und Segen für die Menschen in unserem Dorf. Am Kirchplatz wird ein schön geschmückter Altar aufgerichtet, wo ein Evangelium gebetet und der Segen gespendet wird.

Wenn die Entwicklungen von Covid-19 weiterhin so gut verlaufen, dürfen wir unsere Prozession beim Patrozinium in gewohnter Weise abhalten.

„Als Brausen vom Himmel“ wird das Pfingstfest beschrieben und so wünsche ich uns, dass uns der Hl. Geist auch in Zeiten von „Corona“ erfasst, uns unsere Angst nimmt und begeistert.

Mit besten Segenswünschen Pfarrer Wieslaw Wesolowski mit Team

Informationen der Pfarre Ainet

Liebe Gläubige im Seelsorgeraum Vorders Iseltal

Wir freuen uns, dass wir ab Freitag 15. Mai 2020 wieder gemeinsam in unseren Kirchen Gottesdienst feiern dürfen. Dazu benötigen wir den Segen Gottes und die Mithilfe vieler. Vergelt´s Gott.

Wir bitten euch, die folgenden Informationen zu beachten und die Schutzmaßnahmen zu befolgen.

  • Handdesinfektionsmittel wird an den Eingängen bereitgestellt
  • „Willkommensdienst“ überprüft die Anzahl der Gottesdienstteilnehmer
  • Beim Betreten und Verlassen des Kirchenraumes gilt die Abstandsregel
  • Erwachsene und Kinder ab 7 Jahren brauchen eine Schutzmaske, bitte selber mitnehmen
  • Bitte nur markierte Sitzplätze einnehmen
  • Personen, die in einem Haushalt wohnen (Familien, Ehepaare) können in einer Bank zusammensitzen.
  • Die Kirchentüren bleiben geöffnet, und die Außenlautsprecher werden eingeschaltet. Sollte die erlaubte Personenanzahl für den Kirchenraum erreicht sein, laden wir alle ein, sich am Friedhof einen schönen Platz zu suchen und den Gottesdienst mitzufeiern.
  • Zum Friedensgruß nicken wir uns freundlich zu.
  • Die Kollekte wird am Eingang gesammelt. Vergelt´s Gott.
  • Es ist nur mehr die Handkommunion möglich.
  • Erstkommunionen werden bis auf Weiteres verschoben.

Wir bedanken uns für euer Verständnis. Wir bitten alle Gläubigen um Geduld und Rücksichtnahme – Änderungen werden rechtzeitig bekannt gegeben – vor allem was die Prozessionen und andere Feiern  betrifft.

Bei Fragen steht Pfarrer Wieslaw Wesolowski jederzeit telefonisch oder per E-Mail (067687307851, pfarre.ainet@dibk.at  oder pfarre.schlaiten@dibk.at oder pfarre.st.johann@dibk.at ) zur Verfügung. Auch die zuständigen Personen in den Pfarren geben euch gerne Auskunft.

Alle sind herzlich eingeladen auch außerhalb der Gottesdienstzeiten unsere Kirchen und Kapellen zu besuchen für eine Andacht oder ein stilles Gebet.

Herzliche Segenswünsche
Pfarrer Wieslaw und PGR-Team

Tag des Ehrenamtes

Am 27. Februar 2020 fand heuer in Außervillgraten der Tag des Ehrenamtes statt. Alle 2 Jahre werden verdiente Funktionäre und Mitarbeiter von Vereinen durch das Land Tirol mit der Tiroler Ehrenamtsnadel in Gold ausgezeichnet. Mit dieser Ehrung soll auch die Vorbildwirkung der „Ehrenamtlichen“ hervorgehoben werden.
Aus der Gemeinde Ainet erhielt Katharina Kendlbacher diese Auszeichnung als Dank für ihre langjährige Betreuung der Schützenkantine sowie für ihre mannigfaltigen Dienste für Gemeinde, Vereine und Pfarre. Wir gratulieren recht herzlich zu dieser Ehrung.

V.l.: Bgm. Mag. Karl Poppeller, Bezirkshauptfrau Dr. Olga Reisner, LRin Gabriele Fischer, Katharina Kendlbacher,
LRin Beate Palfrader, © frischauf bild innsbruck

 

Sternsingen 2020 – Sternsingen verwandelt zum Besseren

Ein herzliches Dankeschön an alle Firmlinge, Jugendliche und Erwachsene, die in unserer Pfarre als Sternsinger unterwegs waren. Vergelt`s Gott auch an unseren Chorleiter Helmut Oberdorfer, der mit unseren Jugendlichen das Lied „Ein Kind ist uns geboren“ einstudiert hat.

Vergelt`s für die großzügigen Spenden in Höhe von € 5.525,- an alle Bewohner, die dadurch ermöglichen, dass das Leben von vielen Menschen zu einem „Besseren“ verwandelt werden kann.

Für rund 500 Sternsingerprojekte in Afrika, Asien und Lateinamerika kommt der Erlös aus dieser Aktion Menschen zugute, die in bitterer Armut leben. Kinder und Jugendliche erhalten  die Möglichkeit auf eine Berufsausbildung und dadurch erhöht sich die Chance auf eine bessere Zukunft und auf menschenwürdiges Dasein.

Sternsingen ist christliches Engagement und macht uns zu Botschafterinnen zu solidarischer Nächstenliebe. Unser Einsatz ist ein wirkungsvoller Beitrag zu friedlichem Zusammenleben, Solidarität mit den Ärmsten und Respekt vor der Natur.

Hildegard Lanser

 

 

Laternenzeit 2019

Die Laternenzeit ist für die Kinder jedes Jahr etwas ganz Besonderes. Kerzen, Laternen basteln, Teilen, der Heilige Martin als Symbolfigur der Nächstenliebe, Dunkelheit erleben, sich als Ritter oder Bettler verkleiden…

Am 14.11.2019 haben uns unsere Laternen den Weg zur Kirche erhellt. Bei einer Martinsandacht in der Kirche haben wir (Kindergarten und Schule) uns an den Heiligen Martin erinnert.

Ein herzliches Dankeschön der Landjugend/Jungbauern und einigen „Schuleltern“, welche sich um die Agape nach der Andacht bemüht haben.

Die Geschichte vom Hl. Martin wurde spielerisch nachgestellt.

Martinsandacht in der Pfarrkirche Ainet

 

 

 

 

Krapfenschnappen 2019

In der Zeit um Allerheiligen fand in Gwabl, Alkus und Ainet der Brauch des Krapfenschnappens statt.

Insgesamt waren 40 Kinder mit 8  Begleitpersonen auf dem Weg, um für zwei notbedürftigen Familien in Osttirol Geld zu sammeln.

Das Ergebnis mit € 2.123  kann sich sehen lassen.

 

Herzlichen Dank den großzügigen Spendern, aber auch den Kindern mit Begleitern.

KFV Ainet

Pfarrausflug – Nockberge und Millstätter See

39 Personen genossen die Genusstour in den Nockbergen mit allen Sinnen.

In der mittelalterlichen Kleinstadt Gmünd in Kärnten stärkten wir uns bei einer Kaffeepause am Vormittag, bevor wir die 35 km lange Nockalmstraße zwischen Innerkrems  und Ebene Reichenau erleben konnten.

Die Landstadt Gmünd mit ca. 2500 Einwohnern entstand aus einem Handelsplatz von Salzburg nach Norditalien und ist sehenswert, liegt am Zusammenfluss von Malta und Lieser an einer wichtigen Nord-Süd-Verbindung über die Alpen.

Die Nockalmstraße wurde 1981 als Mautstraße für den Verkehr freigegeben, nachdem sie auf sehr schonende Art und Weise durch die aufgrund ihrer sanften Kuppen so genannten Nockberge gebaut wurde. Seit 2006 trägt jede der 52 Kehren, in Kärnten als „Reidn“ bezeichnet, den Namen einer einheimischen Pflanze. Damit will der Betreiber der Straße einen Beitrag zur Erhaltung des lokalen Dialekts leisten.

Unterwegs konnten im Bauernkiosk Besonderheiten entdeckt werden und bei der Wunschglocke wurde ein Wunsch in den Wind geschickt. Auch am Nachmittag blieben wir vom Schlechtwetter verschont und so konnten wir auf der Rückfahrt die Rast beim Millstätter See bei Kuchen und Kaffee noch in vollen Zügen genießen.

Text und Fotos: Hildegard Lanser

 

Auch heuer war der Pfarrausflug wieder gut besucht.

 

Herbstbeginn im Seniorenstüberl

Zu Herbstbeginn im Seniorenstüberl konnten wir am Mittwoch, den 18. September, einen schönen Nachmittag im Garten von Hannes und Vroni beim Peischler Wirt verbringen. Ein kleiner Spaziergang zum Kirchlein oberhalb des Hauses, hat sich gelohnt! Nach Kaffee und Kuchen wurden die Karten gemischt und so manche „Null“ ausgespielt. Ein feiner geselliger Nachmittag ging zu Ende und wir freuen uns aufs nächste Treffen im „Stüberl“.

1 2 3 15
  • 12. August 2020 15:00Blutspendeaktion in Oberlienz
  • 29. August 2020Landjugend Ainet - Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen
  • 29. August 2020Pfarrwallfahrt nach Maria Luggau
  • 25. September 2020Bäurinnen - Neuwahlen
  • 15. Oktober 2020Tirols Obstgärten
AEC v1.0.4
Kirchtagsfest Feuerwehr33.JPG