Pfarre

Verleihung der Ehrenurkunde an VDin Angelika Mühlburger

Im Rahmen des heurigen Kirchtagsfestes wurde Frau VDin Angelika Mühlburger die Ehrenurkunde der Gemeinde Ainet überreicht.
Frau Mühlburger hat sich neben Ihrem Beruf als Volksschullehrerin, davon 7 Jahre als Direktorin der Volksschule Ainet, im Dorleben sehr engagiert.
In pfarrlichen Angelegenheiten wie auch im Gemeinderat zeigte Frau Mühlburger sehr großes Engagement.
Als Leiterin der Organisatorin „alcus800quabel“ wurden große Feste organisiert, Singnachmittage und Rodelpartein abgehalten.
Frau Mühlburger tritt nun in den wohlverdienten Ruhestand.
Auch auf diesem Weg bedankt sich die Gemeinde Ainet für die zahlreichen Tätigkeiten in der und für die Gemeinde Ainet.
Für ihren neuen Lebensabschnitt wünschen wir neben viel Gesundheit vor allem viel Freude und Zeit mit der Familie.

Überreichung der Ehrenurkunde der Gemeinde Ainet: v.l.: Andreas Mühlburger, VDin Angelika Mühlburger,
Bgm. Mag. Karl Poppeller, Bgm.-Stv. Herbert Putzhuber  Fotos: Daniela Saiger

Seniorenausflug ins Mölltal

Ein jährlicher Ausflug mit unseren Senioren ist für uns schon Tradition geworden. Und so planten wir auch heuer – vor der Sommerpause – wieder einen besonderen Nachmittag ein.

Dieses Mal brachte uns Thomas (Busunternehmen Alpenland) über den Iselsberg ins Mölltal. Vorerst machten wir in Winklern beim Mautturm kurzen Halt, um den Mautturm zu besichtigen. Nach einem nicht ganz so leichten Aufstieg über zahlreiche Stiegen und Stufen konnten wir den herrlichen Ausblick über Winklern genießen. Im Turm gab es viele interessante Dinge zu bestaunen: Wunderschön geschliffene Edelsteine, Smaragde, Bilder von alten Gerätschaften und Touren der „Steinsucher“ und die verschiedensten Mineralien, welche unter anderem im Fleißtal und Heiligenblut gefunden wurden. Bevor wir unsere Fahrt fortsetzten, gab es im Eingangsbereich die Möglichkeit, noch einige Mitbringsel zu erwerben.

Weiter gings nach Lainach, Gemeinde Rangersdorf. Von Witschdorf aus führte uns eine 10 Kilometer lange, von wunderschönen Bauernhäusern und steilen Hängen gesäumte  Bergstraße, zum „Marterle“, einem 1861m hoch gelegenen Wallfahrtsort im Mölltal. Beliebig  konnte jeder seine Zeit in der Kirche verbringen bzw. die Aussicht rundum genießen.

In der Rangersdorfer Hütte stärkten wir uns bei guter Jause, Kaffee und Kuchen. Sogar ein Kartenspiel ging sich aus. So ging ein wunderschöner Nachmittag zu Ende und ich/wir freuen uns auf das nächste miteinander in unserer Runde.

Danke der Gemeindeführung für die Kostenübernahme des Busunternehmens.

Im „Stüberl“ ist jetzt Sommerpause, aber der Herbst kommt schneller als man denkt.

Wir beginnen am Mi. 11. Sep. 2019 mit unseren Nachmittagen im Seniorenstüberl.

            BLEIB´S GSUND an schian Sommer wünscht Anni

Text und Fotos: Anni Kühr

 

Die Seniorinnen und Senioren beim „Marterle“, einem 1861m hoch gelegenen Wallfahrtsort im Mölltal

 

 

Patrozinium und Pfarrfest in Ainet

Am Sonntag, 7. Juli 2019, wurde zu Ehren unseres Kirchenpatrons, des Heiligen Ulrich, ein Festgottesdienst umrahmt vom Kirchenchor Ainet, unter der Leitung von Chorleiter Helmut Oberdorfer und die Kirchtagsprozession über die Felder abgehalten. Der Heilige Ulrich ist der Patron der Reisenden, Wanderer, Winzer und Sterbenden und wird bei schwerer Geburt, gegen Fieber und Überschwemmungen angerufen.

Anschließend an den geistlichen Teil unseres „Kirchtags“ marschierten die Formationen zum Schulplatz um den zweiten Teil unseres Festtages bei Musik, Essen, Getränken und Unterhaltung zu begehen. An diesem Tag waren Kinder, Jugendliche und Erwachsene in froher Runde vereint und genossen den Festtag. Volksschuldirektorin Angelika Mühlburger wurde die Ehrenurkunde der Gemeinde Ainet verliehen und BGM Karl Poppeller würdigte ihr vielfältiges und umfangreiches Wirken in unserer Gemeinde in diesem Rahmen.
Verabschiedet wurden die 2 Kindergartenpädagoginnen Bianca Klammer und Maria Webhofer, die sich beruflich umorientieren möchten.

Im Namen der Pfarre Ainet möchte ich mich bei allen Helferinnen und Helfern für die Vorbereitung und Durchführung dieses Pfarrfestes herzlich bedanken. Vergelt`s Gott auch den Firmen und Privatpersonen für das Spenden der Tombolapreise und für das Kaufen der Gewinnlose.

Für jedes Fest ist es notwendig, dass sich Gemeindebürger ehrenamtlich engagieren und sich auf ihre Art und Weise einbringen, damit es ein schönes Miteinander werden kann, wodurch die Dorfgemeinschaft gestärkt wird. Die Veranstalter konnten sich über zahlreichen Besuch von Festgästen freuen und Klein und Groß amüsierten sich an diesem Feiertag auf besondere Weise.

Text: Hildegard Lanser
Fotos: Daniela Saiger und Hildegard Lanser

Bei der Kirchtagsprozession in Ainet

 

 

 

 

 

Todesfall Josef Gruber

Herr Josef Gruber, „Korlin Seppele“, ist am 18. Juni 2019, nach schwerer Krankheit verstorben.
Der Trauergottesdienst mit anschließender Urnenbeisetzung findet am Freitag, dem 28. Juni 2019, um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche Ainet statt.

Zur Parte

Segnung neue Urnengrabanlage

Am 18. Juni 2019 wurde die neu errichtete Urnengrabanlage von Pfarrer Mag. Wieslaw Wesolowski gesegnet.
Die von der Firma Edi Gsaller geplante und errichtete Anlage fügt sich unauffällig in die bestehenden Arkaden am oberen Friedhof ein.

 

Todesfall Josef Koch

Herr Josef Koch ist am 18. Juni 2019 im 81. Lebensjahr friedlich eingeschlafen.
Der Verabschiedungsgottesdienst findet am Freitag, dem 21. Juni 2019, um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche Ainet statt.
Der Seelenrosenkranz wird am Donnerstag um 19.00 Uhr in der Pfarrkirche Ainet gebetet.
Die Urnenbeisetzung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Familienkreis.

Zur Parte

Segnung der neuen Urnengrabanlage

Die neue Urnengrabanlage am Friedhof in Ainet wird heute Dienstag, dem 18.06.2019, nach der Abendmesse um 19.00 Uhr gesegnet.

 

 

Die von der Firma Gsaller Edi geplante und errichtete Urnengrabanlage am Aineter Friedhof wird am Dienstag, dem 18.06.2019, nach dem Gottesdienst um 19.00 Uhr gesegnet.

 

 

Todesfall Berta Gander

Frau Berta Gander, geb. Mair, ist am 21. Mai 2019, wohlvorbereitet im 85. Lebensjahr zu Gott heimgekehrt.
Der Sterbegottesdienst findet am Samstag, dem 25. Mai 2019 um 14 Uhr in der Pfarrkirche Ainet statt.
Der Seelenrosenkranz wird am Donnerstag und Freitag jeweils um 19.00 Uhr im Oberalkuser Kirchl gebetet.

Zur Parte

Hoch und Heilig – Pilgerweg

Auf einem Teilstück dieses Weges ging heuer eine kleine Gruppe unseres Seelsorgeraumes zur traditionellen Wallfahrt nach Lavant.

Wir trafen uns mit den Pilgern von Osttirol um 6.00 Uhr bei der Kirche St. Korbinian in Thal.

Nach dem kurzen Morgengruß und einem Gebet um Segen für die Pilger starteten wir um 6.20 den Römerweg entlang in Richtung Lienzer Klause. Am Tor der Lienzer Klause wurden wir von den ersten Sonnenstrahlen empfangen. Bei traumhaft schönem Wetter ging es weiter nach Leisach. Nach einer Andacht in der Kirche marschierten wir weiter in Richtung „Ulrich´s Bichl“. Dort konnten wir uns etwas stärken und rasten.

Immer wieder trafen wir Pilger am Wegrand, welche sich anschlossen. Nach den Worten unseres Herrn Pfarrers Wieslaw und den Texten vom „guten Hirten“, vorgetragen von Pold, ging es etwas anstrengender bergauf zum Tristacher See. Ein Rosenkranzgebet begleitete uns entlang des Weges am See. Aber von nun an brauchte jeder genügend Atem für den Aufstieg über den Rodelweg zum „Kreithof“. Inzwischen ist unsere Gruppe auf ca. 150 Personen angewachsen. Am höchsten Punkt dieser Etappe verweilten wir zum Mittagessen. Gut erholt gings abwärts nach Lavant. Ein wunderschöner Wanderweg, gesäumt von saftig grünen Buchen und Laubwald, führte uns zur alten oberen Kirche “Peter u. Paul“ in Lavant.

Jeder ein Sieger über sich selbst und mit innerer Freude und Zufriedenheit, konnten wir um 14.00 Uhr am voll gefüllten „Kirchbühl“ mit Bischofsvikar Jakob Bürgler sowie Dekan Franz Troyer und weiteren Priestern die Messe mitfeiern.

Dies war ein schöner Tag und bleibt in Erinnerung!

Text und Fotos: Anni Kühr

Die Pilgergruppe unseres Seelsorgeraumes auf der ersten Etappe des Pilgerweges „Hoch und Heilig“

Auf dem Osterweg …

…unter diesem Motto lud der Katholische Familienverband alle Kinder ein, um gemeinsam zu basteln.

40 Kinder hatten sich für diesen Nachmittag angemeldet. Die Kinder konnten jeweils fünf verschiedene Stationen besuchen. 

Eifrig wurde geschnitten, gemalt und geklebt, gebacken und die Rätsel der Osterralley gelöst. Das heurige Highlight war aber sicher die Glasbläserin Veronika Petutschnig aus Leisach, die mit jedem einzelnen Kind ein Unikat aus Glas zauberte. Wunderschöne Hähne, Hasen und Hennen konnten die Kinder mit nach Hause nehmen.

Nach dem kreativen Miteinander ließen wir den Nachmittag bei einer Jause ausklingen.


Alle waren begeistert über diesen feinen Nachmittag!

Der Kath. FV bedankt sich bei allen Mitwirkenden!

 Auch heuer war das Osterbasteln in der Karwoche, organisiert vom Katholischen Familienverband, ein großer Anziehungspunkt für Kinder unterschiedlichen Alters.

  • 14. Dezember 2019Advent im Dorf
  • 14. Dezember 2019Weihnachtsfeier der Gemeinde Ainet
  • 21. Dezember 2019Advent im Dorf
  • 22. Dezember 2019Fackelwanderung zum Gwabler Kirchl
  • 24. Dezember 2019Friedenslichtausgabe in Ainet und Alkus
AEC v1.0.4
Tennisturnier_37.JPG