Pfarre

Hoch und Heilig – Pilgerweg

Auf einem Teilstück dieses Weges ging heuer eine kleine Gruppe unseres Seelsorgeraumes zur traditionellen Wallfahrt nach Lavant.

Wir trafen uns mit den Pilgern von Osttirol um 6.00 Uhr bei der Kirche St. Korbinian in Thal.

Nach dem kurzen Morgengruß und einem Gebet um Segen für die Pilger starteten wir um 6.20 den Römerweg entlang in Richtung Lienzer Klause. Am Tor der Lienzer Klause wurden wir von den ersten Sonnenstrahlen empfangen. Bei traumhaft schönem Wetter ging es weiter nach Leisach. Nach einer Andacht in der Kirche marschierten wir weiter in Richtung „Ulrich´s Bichl“. Dort konnten wir uns etwas stärken und rasten.

Immer wieder trafen wir Pilger am Wegrand, welche sich anschlossen. Nach den Worten unseres Herrn Pfarrers Wieslaw und den Texten vom „guten Hirten“, vorgetragen von Pold, ging es etwas anstrengender bergauf zum Tristacher See. Ein Rosenkranzgebet begleitete uns entlang des Weges am See. Aber von nun an brauchte jeder genügend Atem für den Aufstieg über den Rodelweg zum „Kreithof“. Inzwischen ist unsere Gruppe auf ca. 150 Personen angewachsen. Am höchsten Punkt dieser Etappe verweilten wir zum Mittagessen. Gut erholt gings abwärts nach Lavant. Ein wunderschöner Wanderweg, gesäumt von saftig grünen Buchen und Laubwald, führte uns zur alten oberen Kirche “Peter u. Paul“ in Lavant.

Jeder ein Sieger über sich selbst und mit innerer Freude und Zufriedenheit, konnten wir um 14.00 Uhr am voll gefüllten „Kirchbühl“ mit Bischofsvikar Jakob Bürgler sowie Dekan Franz Troyer und weiteren Priestern die Messe mitfeiern.

Dies war ein schöner Tag und bleibt in Erinnerung!

Text und Fotos: Anni Kühr

Die Pilgergruppe unseres Seelsorgeraumes auf der ersten Etappe des Pilgerweges „Hoch und Heilig“

Auf dem Osterweg …

…unter diesem Motto lud der Katholische Familienverband alle Kinder ein, um gemeinsam zu basteln.

40 Kinder hatten sich für diesen Nachmittag angemeldet. Die Kinder konnten jeweils fünf verschiedene Stationen besuchen. 

Eifrig wurde geschnitten, gemalt und geklebt, gebacken und die Rätsel der Osterralley gelöst. Das heurige Highlight war aber sicher die Glasbläserin Veronika Petutschnig aus Leisach, die mit jedem einzelnen Kind ein Unikat aus Glas zauberte. Wunderschöne Hähne, Hasen und Hennen konnten die Kinder mit nach Hause nehmen.

Nach dem kreativen Miteinander ließen wir den Nachmittag bei einer Jause ausklingen.


Alle waren begeistert über diesen feinen Nachmittag!

Der Kath. FV bedankt sich bei allen Mitwirkenden!

 Auch heuer war das Osterbasteln in der Karwoche, organisiert vom Katholischen Familienverband, ein großer Anziehungspunkt für Kinder unterschiedlichen Alters.

Auf dem Osterweg…

… ein Nachmittag zur Einstimmung auf Ostern, für Kinder ab 5 Jahren!

Wann: 16. April 2019 von 14.00 bis 17.30 Uhr
Wo: Gemeindesaal Ainet
Mitbringen: Wetterfeste Kleidung und gute Laune!
Materialbeitrag: € 5,- für Mitglieder, € 7,- für Nichtmitgliedeer
WICHTIG: Bitte bis Samstag, 13. April 2019 bei Margit Gander, Tel. 0664 51 041 84 anmelden!
(Aus organisatorischen Gründen ist eine Nachanmeldung leider NICHT möglich!)

Einige Highlights warten auf euch: u.a. Glasblasen, Osterralley und noch vieles mehr…

Nach dem kreativen Miteinander lassen wir den Nachmittag bei einer kleinen Jause ausklingen.

Wir freuen uns auf euer Kommen!
Der Kath. Familienverband Ainet

(WICHTIG: Der KFV übernimmt keine Haftung!)

Wandel wagen! Gemeinsam für eine Zukunft aus eigener Kraft.

Mit diesem Slogan wurde heuer die Aktion Familienfasttag durchgeführt.

Manchmal sind es die scheinbar kleinen Dinge, die einen großen Wandel herbeiführen. Mit dem Spendengeld von der Aktion Familienfasttag wurde heuer ein Projekt im Norden von Tansania unterstützt. Mit wenigen Mitteln können dort Frauen eine Anleitung erwerben, um Energiesparöfen herzustellen, wodurch Frauen die Einkommenssituation der Familie verbessern können und somit mehr Selbstbewusstsein und gesellschaftliche Anerkennung erhalten.

Die Pfarre Ainet bedankt sich bei allen, die mitgeholfen haben, um das

Spendengeld in der Höhe von € 440,00

dieser Aktion zuzuführen. Vergelt`s Gott den Frauen vom Pfarrgemeinderat Ainet für die Zubereitung der Suppen, den Kuchenbäckerinnen und den Firmlingen, die bei der Ausgabe, beim Service und beim Abwaschen mitgeholfen haben.

Mit nur 40 Euro erhalten 10 Frauen eine Ausbildung zur Energiesparöfen-Produzentin!

Wir wagen den Wandel und wünschen den Frauen in Tansania, dass sie ihre Zukunft in ihrem Land nachhaltig gestalten können.

 

Text und Fotos: Hildegard Lanser

 

„Sternsingeraktion“ 2019

Im Namen der Pfarre Ainet allen Jugendlichen, Firmlingen, Ministranten und Mitgliedern des Kirchenchores Ainet ein großes Vergelt`s Gott für die Bereitschaft für einen guten Zweck  – die Dreikönigsaktion – unterwegs zu sein. Ein herzliches Dankeschön auch den Begleitpersonen, den Spendern für die großartige Spendensumme von € 5.359,00 und für die freundliche Aufnahme der Gruppen. Insgesamt waren 7 Gruppen unterwegs und die Zeit und das  Geld, das alle Beteiligten gespendet haben ist ein Baustein für eine bessere Welt.

Wir hoffen, dass der Segen der Weihnachtszeit auch im kommenden Jahr uns begleiten möge.

Hildegard Lanser

Herbstbeginn im Seniorenstüberl

Nach der Sommerpause beginnen wir am Mittwoch, 12. September wieder mit unserem wöchentlichen Treffen im „Seniorenstüberl“.

 ALLE Seniorinnen und Senioren  sind herzlich willkommen! 

Auch kann man sich in der kleinen Bücherei umsehn nach so manch Interessantem und dieses mitnehmen bzw. ausleihen!

Unser Team vom Sozialkreis freut sich auf Euch.  

Pfarr- und Schützenwallfahrt nach Maria Luggau

Trotz der schlechten Wetterprognosen sind am Samstag, 25. August 2018,  19 Fußwallfahrer beim Luggauer Brüggele zur Wallfahrt über den Kofel aufgebrochen und haben darauf vertraut, dass es beim leichten Nebelrieselregen bis zu Mittag bleiben werde.

Beim Gehen zu spüren, dass ich nicht alleine gehe, wenn auch die Füße an Steine stoßen und das Gewicht des Rucksacks auf den Schultern zu spüren sein wird.

Beim Gehen den leichten Nebelregen zu spüren, der mich durchnässen wird, aber trotzdem warten schöne Begegnungen auf mich, von denen ich mich getragen fühle.

Beim Gehen den Alltag und die Hektik hinter mir lassen und wahrnehmen, was in mir ist, dankbar zu sein für die schönen Bilder, die mir die Natur schenkt.

Am Ziel angekommen nach gut fünf Stunden Fußmarsch bin ich dankbar, erschöpft und etwas wehmütig, dass es vorbei ist.

Ich bedanke mich bei allen, die zu Fuß oder mit dem Bus dabei waren und wodurch Gemeinschaft auf besondere Weise gelebt wurde.

Bei der gemeinsamen Feier des Wallfahrtsgottesdienstes, welcher heuer von der Aineter Formation „Brass hoch 4“ musikalisch umrahmt wurde, haben wir Bitten für unsere Pfarrgemeinde ausgesprochen und den Blick nach vorne und oben gerichtet.

Ich hoffe, dass alle Teilnehmer gestärkt nach Hause zurückkehren konnten und bedanke mich vor allem bei unserem Pfarrer Wieslaw für die geistliche Begleitung am Wallfahrerweg und in der Wallfahrtskirche in Maria Luggau.

Hildegard Lanser
Fotos: Hildegard Lanser und Anni Kühr

Zahlreiche Wallfahrer trotzten dem schlechten Wetter bei der Wallfahrt über den Kofel

 

Wallfahrt nach Maria Luggau

Die Pfarrgemeinde und die Schützenkompanie Ainet laden herzlich ein zur
Wallfahrt nach Maria Luggau, am Samstag, 25. August 2018

Die Kofelgeher starten ab 6 Uhr beim Luggauer Brüggele, machen nach der Passhöhe bei den ersten Hütten ausgiebig Rast, warten zusammen, gehen gemeinsam betend um 9.30 Uhr weiter.
In Maria Luggau können sich die Wallfahrer im Gasthaus stärken, der Gottesdienst wird um 14.00 Uhr gefeiert.

Es gibt wieder einen Bus für die Fahrt hin- und retour, aber auch nur zum Zurückfahren.

10.30 Uhr: Abfahrt beim Gemeindehaus
15.00 Uhr: Rückfahrt
€ 8,- pro Strecke (Kinder € 4,-)

Anmeldungen bitte bis Donnerstag, 23. August 2018, bei Hildegard Lanser: 0660/664 86 92

Die Pfarre Ainet und die Schützenkompanie Ainet freuen sich auf viele Wallfahrer und bitten, vom Bustransfer reichlich Gebrauch zu machen.

 

Ministrantenausflug 2018

Nicht nur beim Ministrieren, sondern auch zu Fuß und auf dem Rad
wird unseren Minis und deren Betreuern nie fad.

Sie treten gut gerüstet mit Freude in die Pedale
und genießen die gute Luft auf dem Radweg im Iseltale.

Zu Fuß wurde gemeinsam auf die Moosalm marschiert,
zwischendurch musste der Schweiß gewischt werden von der Stirn.

Oben angekommen genossen alle die Tiere, die Spiele und die Natur
die Rutsche und die Schaukel waren cool, nur die Ziegen etwas stur.

Nach der Anstrengung schmeckte das Mittagessen umso besser
egal ob Pommes oder Spaghetti, an diesem Tage waren alle gute Esser.

Die Anweisungen und die Reihenfolge für die Rodelfahrt wurden gegeben
bevor es hieß, in der Reihe hinten anstehen und den Fuß in die Rodel zu heben.

Die Rodelfahrt in luftiger Höhe mit Blick auf Lienz war für alle ein Hochgenuss
am Fuße des Hochsteins waren alle erleichtert und weg war der Verdruss.

Nun hieß es wieder sich aufs Rad zu schwingen und zu radeln
vorbei an der Hängebrücke und am Rastplatz, bis es schmerzte in den Wadln.

Beim Herrn Pfarrer bedankten sich unsere Minis zum Schluss
und sie wissen, dass man auch in den Ferien die Pflicht erfüllen muss.

 

Hildegard Lanser

Die Ministrantinnen und Ministranten beim heurigen Ausflug

  • 7. November 2020 09:30Hinterbergler Bauernmarkt in Ainet
  • 28. November 2020Sportunion JHV
  • 12. Dezember 2020 09:30Hinterbergler Bauernmarkt in St. Johann i. Walde
  • 6. Januar 2021Hinterbergler Bauernmarkt in Schlaiten
  • 27. März 2021Hinterbergler Bauernmarkt in Schlaiten
AEC v1.0.4
Feuerwehrleistungsbewerb Ainet