Vereine

1 2 3 43

Neuer Organisator für Kinderschikurs in Semesterferien gesucht!

Damit der so beliebte und sehr gut angenommene Schikurs für die Aineter Kinder auch in den Semesterferien 2020 wieder stattfinden kann, braucht es einen neuen Organisator.

Die Aufgaben wären:

  • Ausschreibung des Kinderschikurses und Verteilung im Kindergarten und Volksschule
  • Entgegennahme der Anmeldungen
  • Einkassieren des Schikursbeitrages und Abrechnung mit der Sportunion Schlaiten
  • Schilehrer bzw. Begleitpersonen organisieren
  • Ansprechperson für die Sportunion Schlaiten
  • Persönliche Teilnahme am Kinderskikurs

 

Ideal wäre es, wenn sich mehrere Personen zu einer Gruppe zusammenschließen würden um den Schikurs gemeinsam mit der Sportunion Raiffeisen Schlaiten zu organisieren.

Sollte sich wirklich Niemand finden, kann der Schikurs für die Aineter Kinder in den Semesterferien leider nicht mehr abgehalten werden.

 

Interessierte melden sich bitte bis spätestens 15. Dezember 2019
beim Obmann der Sportunion Ainet, Andreas Tabernig, unter der Nummer: 0699/81 18 44 86 bzw. unter Sportunion-Ainet@gmx.at

SPORTUNION RAIFFEISEN AINET

 

Feuerwehr-Kameradschaftsabend ABGESAGT

Der für heute geplante Feuerwehr-Kameradschaftsabend wird aufgrund der derzeitigen Wettersituation und den Vorhersagen für die kommende Nacht ABGESAGT!
Wir bitten um Verständnis!

Der Kommandant
Herbert Putzhuber

 

Spielenachmittag – Bildergalerie

Auch heuer wieder organisierte der Katholische Familienverband Ainet einen Spielenachmittag im Gemeindehaus.
Barbara von „Gustl – Spiele und Papier“ brachte viel Neues und Spannendes mit.
Für die ganz Kleinen gab es eine Krabbel-Spielecke und für das leibliche Wohl bei Kaffee und Kuchen war ebenfalls bestens gesorgt.
Vielen Dank an alle, die zu diesem feinen Nachmittag einen Beitrag geleistet haben, danke aber vor allem an die vielen spielbegeisterten Besucher.

Junge und alte Spielbegeisterte folgten der Einladung des Katholischen Familienverbandes Ainet.

 

Neuer Ausschuss bei der Sportunion Ainet

Bei der Jahreshauptversammlung am 02.11.2019 wurde der Vorstand der Sportunion Ainet neu gewählt.
Der Ausschuss setzt sich wie folgt zusammen:

Obmann: Andreas Tabernig
Obmann-Stv.: Gander Arik
Kassierin: Bacher Carina
Kassier-Stv.: Steinringer Stefanie
Schriftführer: Hertscheg Manuel
Schriftführer-Stv.: Rainer Dominik
Kassaprüfer: Monitzer Patrick, Kühr Lukas, Lenzhofer Emanuel

Der alte Obmann Martin Volkan und Bgm. Mag. Karl Poppeller wünschen dem neuen Obmann Andreas Tabernig alles Gute für seine Tätigkeit bei der Sportunion Ainet.

 

Krapfenschnappen 2019

In der Zeit um Allerheiligen fand in Gwabl, Alkus und Ainet der Brauch des Krapfenschnappens statt.

Insgesamt waren 40 Kinder mit 8  Begleitpersonen auf dem Weg, um für zwei notbedürftigen Familien in Osttirol Geld zu sammeln.

Das Ergebnis mit € 2.123  kann sich sehen lassen.

 

Herzlichen Dank den großzügigen Spendern, aber auch den Kindern mit Begleitern.

KFV Ainet

Einladung zum Kinderturnen im Turnsaal der VS Ainet

Wann:
Von 05.11.2019 bis 24.03.2020 jeden Dienstag von 17:30 bis 18:30 Uhr
(wenn Ferien oder Feiertage auf den Dienstag fallen ist kein Turnen!)

Wer:

  • Kindergartenkinder ab 5 Jahren mit Aufsichtsperson
  • Und alle Schüler der Volksschule Ainet

Ausrüstung:
Sportbekleidung
Turnschuhe mit abriebfester Sohle oder Gymnastikpatschen

Kosten:
Das Kinderturnen selbst ist kostenlos.
Wir bitten aber alle die Sportunion Ainet zu unterstützen und den Mitgliedsbeitrag auf das Konto der Sportunion Ainet zu überweisen.  (Pro Kind 7 EUR oder Familienbeitrag 25 EUR)
Empfänger:     Sportunion Raika Ainet
IBAN:             AT16 3600 0000 0903 0768

 

Auf eine zahlreiche Teilnahme freuen sich Moni und Andi

 

Für Unfälle jeglicher Art übernimmt die Sportunion Raiffeisen Ainet keinerlei Haftung !

Landjugend Ainet: Kinderprojekt mit den Volksschulkindern

Am Samstag, 05. Oktober 2019, luden wir alle Volksschulkinder ein, eine gemeinsame Abenteuerreise mit uns zu unternehmen. Hatte doch der böse Zauberer den Bauern mit einem fiesen Zauberspruch versteinern lassen:

„Hokus Pokus Fidibus der Zauber soll gebrochen sein Abra Cadabra Hex Hex!“

… das war der finale und wichtigste Spruch, welcher von den 17 Kindern mit Hilfe der Bewältigung verschiedener Stationen zusammengesetzt werden musste.
Das Grundgerüst bestand aus 7 Stationen, welche unterschiedliche Aufgaben beinhalteten.
Zu Beginn gab „der weise Helge“ den eröffnenden Hinweis und eine Schatzkarte, um die 4 Kindergruppen auf die richtige Spur zu führen.

Bei der ersten Station durften sie sich auf die Suche nach bestimmten Waldlebewesen machen. Zusätzlich erfuhren die Kinder alles Wichtige zum Thema Wald.
Station 2 drehte sich um Heu und seine Verwendung.  Als nächstes durften sie sich als Bauer beim Melken üben.
Station 4 beinhaltete das Thema Ei und seine Herkunft. Welche Tiere legen Eier? Wie geht man damit um? Sehr großen Spaß hatten alle beim Eierlauf.
Das Thema Mais und seine Herkunft wurde bei der 5. Station bearbeitet.
Bei der nächsten Station durften sich die Kinder bei einer Brotverkostung stärken. Zusätzlich erfuhren sie natürlich alles darüber: Wie wird es hergestellt? Welche Sorten gibt es?, usw.
Die finale Station war sehr lustig: Hier stand der Spaß im Vordergrund. Das Ziel war, die vorhandene Holzburg mit Hilfe von Stöckchen zu Fall zu bringen, um an den letzten Teil des Zauberspruches zu gelangen.
Dieser Satz wurde dann von allen gemeinsam gesagt, um den vom bösen Zauberer versteinerten Bauern wieder zum Leben zu erwecken.
Denn ohne Bauer geht bekanntlich gar nichts!

Abschließend erhielten alle Teilnehmer/innen von ihm ein Geschenk als Zeichen und Dank für ihre gute Arbeit.
Eine kleine Stärkung mit Würstel, später spielten wir noch gemeinsam am Spielplatz.

Danke an alle Kinder, die gekommen sind, um den Zauberer aufzuhalten. Danke auch den Eltern und unserem Waldaufseher Thomas für die Betreuung einer Station.

Bericht: Samy Brantner und Magdalena Kühr
Fotos: LJ Ainet

Zu Beginn gab „der weise Helge“ den eröffnenden Hinweis und eine Schatzkarte, um die Kinder auf die richtige Spur zu führen.

 

Kindertennisturnier

Die Sektion Tennis veranstaltete am 28.09.2019 zum Abschluss des Kindersommertrainings ein Turnier. Die Tenniskids waren mit vollem Ehrgeiz bei der Sache und zeigten, was ihnen Tennislehrer Manuel Baumann während des Sommertrainings alles beigebracht hatte. Die Pokale, die abschließend alle erhielten, waren hoch verdient.

23. Iseltaler Hackbrettlertreffen am 29.09.2019 in Ainet

„Eingefleischte“ wissen, dass es in den ungeraden Kalenderjahren am letzten Sonntag im September stattfindet: das Iseltaler Hackbrettlertreffen.

Gegründet wurde die Veranstaltung bereits 1975 von Florian Pedarnig, um jenen Hackbrettlern, die bei keiner Gruppe mitspielen, die Möglichkeit zu bieten, gemeinsam zu musizieren. Ein weiteres Ziel war und ist es, das Instrument bekannter zu machen. Früher wurde das Osttiroler Hackbrett, wie der Name bereits verrät, fast ausschließlich in Osttirol gespielt. Heute ist es bis weit über die Landesgrenzen hinaus ein beliebtes Begleitinstrument in Tanzmusikgruppen verschiedenster Besetzungen.

Heuer waren um die 20 Hackbrettler aus Ost-, Nord-, und Südtirol, Kärnten, der Steiermark und Bayern, sowie zahlreiche Zuhörer zum Hackbrettlertreffen angereist. Es spricht für die Einzigartigkeit und Beliebtheit der Veranstaltung, wenn man bedenkt, welch weite Wege und Strapazen einige Teilnehmer dafür auf sich nehmen. Das Instrument spricht jedes Alter an – von den ganz Jungen im Volksschulalter bis hin zu den Senioren war jede Altersklasse vertreten.

Die beiden Musikgruppen „Hie & Do Musik“ und „ThuLie“ spielten jede Menge schmissige Landler, Märsche, Boarische und Polkas, zu denen die Hauptakteure mit großer Freude und Begeisterung in die Saiten hämmern konnten. Vorstellen muss man sich das so: Das jeweilige Stück und seine Tonart wird von der Musikgruppe angesagt, dann wird aufgespielt und alle „Brettler“ spielen mit. Eine rauschende Klangwolke entsteht, die man nirgends sonst zu hören bekommt. Das kann man niemandem beschreiben, der es nicht schon einmal selbst gehört hat. Es ist ganz etwas Eigenes, … etwas Besonderes. Mit dem Stück „Dem Peter zur Ehr“ von Florian Pedarnig wurde der bereits verstorbenen Hackbrettbauer und Hackbrettspieler gedacht.

Peter Margreiter, der Obmann des Tiroler Volksmusikvereins, führte sehr erfrischend, publikumsnah und mit interessanten Geschichten rund ums Hackbrett durch den Nachmittag. Zwischendurch suchte er immer wieder das persönliche Gespräch mit einzelnen Hackbrettlern und Musikanten, wodurch man die eine oder andere Anekdote aus dem Musikantenleben erfuhr oder auch, wie so mancher ausgerechnet zum Osttiroler Hackbrett als Instrument gekommen ist.

Im Rahmen des Treffens präsentierte Martin Weger aus Oberlienz, der sich besonders dem Solospiel widmet und bereits viele Stücke dafür komponiert hat, sein neues Notenheft „Solostücke für das diatonische Hackbrett“. Zur Freude aller spielte er zwei Stücke daraus selbst am Instrument in seiner unverwechselbaren, musikantischen Spielweise vor, begleitet von Gernot Niederfrininger (Obmann des Südtiroler Volksmusikkreises) an der Harfe und Stefan Pedarnig (Neffe von Gründer Florian Pedarnig) am Kontrabass. Zu späterer Stunde, als es etwas ruhiger wurde, trauten sich dann auch noch andere, ein Solostück zum Besten zu geben. Das Solospiel, auch wenn es um einiges schwieriger ist als das Begleiten, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Eine sehr positive Entwicklung, denn am Melodiespiel sieht man erst, was mit einem „Brettl“ alles möglich ist.

Es war ein gelungener, kurzweiliger Nachmittag, der einmal mehr bewies, dass Volksmusik verbindet, denn sie hält sich nicht an räumliche oder kulturelle Grenzen und Altersklassen. Die Arbeitsgruppe Osttirol des Tiroler Volksmusikvereins, die für die Organisation verantwortlich war, bedankt sich bei der Gemeinde Ainet, allen Sponsoren und bei jeder helfenden Hand, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen hat.

Sandra Bachlechner

Alte und junge, einheimische und auswärtige Hackbrettspieler musizieren gemeinsam

Gernot Niederfrininger, Martin Weger und Stefan Pedarnig gaben zwei Stücke aus dem neuen Notenheft zum Besten.

Für Hackbrettler-Nachwuchs ist gesorgt.

Volksmusik begeistert Alt und Jung.

 

 

 

1 2 3 43
  • 14. Dezember 2019Advent im Dorf
  • 14. Dezember 2019Weihnachtsfeier der Gemeinde Ainet
  • 21. Dezember 2019Advent im Dorf
  • 22. Dezember 2019Fackelwanderung zum Gwabler Kirchl
  • 24. Dezember 2019Friedenslichtausgabe in Ainet und Alkus
AEC v1.0.4
Ausfluege und Uebernachtung im Kindergarten 30.JPG